Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Guido Leineweber erweist sich als Prophet

Volleyball-Bezirksliga Frauen: Guido Leineweber erweist sich als Prophet

Wieder einmal als Prophet erwies sich Guido Leineweber, Trainer der Volleyball-Bezirksliga-Frauen des TSV Nesselröden. Der Coach hatte im Vorfeld des Heimspieltages eine schwere Partie gegen den MTV Holzminden und eine lösbare Aufgabe gegen die VG LaPeKa Osterode prognostiziert. Und genau so kam es: Gegen Holzminden unterlagen die Eichsfelderinnen mit 1:3 (9:25, 25:19, 11:25, 18:25), gewannen im Anschluss dann gegen Osterode mit 3:1 (25:18, 25:19, 21:25, 25:8).

Voriger Artikel
Nikolausbergs Kampfgeist nicht belohnt
Nächster Artikel
Derby der B-Junioren geht deutlich an Sparta

Abgehoben: Nesselrödens Sarah Große (Mitte) versucht den Angriffsball der Holzmindenerin Christina Bölke (Nr. 3) zu blocken.

Quelle: Thiele

Im ersten Satz gegen Holzminden hatten die Zuschauer kaum Platz genommen, da war der Durchgang auch schon beendet. Dies wollten die Nesselröderinnen allerdings nicht auf sich sitzen lassen und zeigten im Anschluss einen herausragenden zweiten Satz. Die Holzmindenerinnen kamen überhaupt nicht mehr zum Zug, mussten sich dem druckvollen Spiel der Crew von Guido Leineweber beugen. „Da hatten wir wirklich einen Lauf“, freute sich der Coach über die gelungene Vorstellung.
Schwung bleibt aus
Doch dieser Schwung hielt nicht lange an, denn im dritten Durchgang hatten die Eichsfelderinnen wiederum einen Durchhänger, der dazu führte, dass auch dieser Satz an den Gegner ging. Der jetzt mehr und mehr Oberwasser erhielt, obwohl die Nesselröderinnen immer noch über eine ganz gute Annahme verfügten. Doch gegen die herausragende Mittelangreiferin der Holzmindener Damen war einfach kein Mittel zu finden.
Ein wirkungsvolles Rezept wendete die Heimcrew dann gegen den zweiten Gegner, die VG LaPeKa Osterode, an. Lediglich im dritten Satz leisteten sich Katja Schusterbauer und Co eine kleine Schwächeperiode. Ansonsten lief alles wie am Schnürchen bei den Eichsfelderinnen.
„Die Annahme hat geklappt, im Angriff lief es. Alles in allem war es schon eine gute Leistung von uns“, äußerte sich ein zufriedener Übungsleiter Guido Leineweber, der mit seinen Damen jetzt erst einmal zwei Wochen Pause hat, ehe das Team den Angriff auf die Tabellenspitze, die momentan noch der MTV Holzminden innehat, weiter in Angriff nehmen will.
TSVN: Maring, Schusterbauer, Große, Werner-Koch, Borchardt-Schwedhelm, Leineweber, Klingebiel, Kleinschmidt, Ott, Stadermann, Bömeke.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.01.2018 - 18:05 Uhr

In der Sporthalle in Duderstadt ist am Wochenende der Ladies-Winter-Cup 2018 ausgetragen worden. Angefangen bei den D-Juniorinnen bis hin zu Teams aus der Oberliga waren unterschiedliche Spielklassen vertreten. Den Sieg bei den hochklassig spielenden Teams holte der TSV Jahn Calden, das Team des Gastgebers wurde Zweiter.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen