Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Gute Leistungen heimischer Athleten

Deutsches Turnfest Gute Leistungen heimischer Athleten

Mit vielen Eindrücken sind Sportler aus der Region vom Internationalen Deutschen Turnfest in Frankfurt am Main zurückgekehrt. Neben den Turnern von Tuspo Weende nahmen Athleten des ASC 46, MTV Geismar und TSV Obernjesa an den Wettkämpfen teil. 

Voriger Artikel
Mehrkampfkrone für Ziesing
Nächster Artikel
Stephan Margraf: Serie à la Hoffenheim gespielt

Krönender Abschluss: Turnstar Fabian Hambüchen führt sein Können bei der Stadiongala in der Commerzbank-Arena vor.

Quelle: dpa

„Großartige Erlebnisse und gute Platzierungen“ gab es in Südhessen laut Mitteilung für die Turner des Tuspo Weende. In den Pokalwettkämpfen im Gerätturnen mussten Jonas Gnauert, Tobias Herting, Stefan Klopper und Daniel Kohlstruck sechs Geräte bewältigen. Das beste Resultat erturnte Klopper, der den 40. Platz belegte. Bei den Seniorenmeisterschaften in der Altersklasse 65 und beim Wahlwettkampf überzeugte Dieter Herzog mit den Rängen 17 und 20. Sogar Bronze gab es für Andreas Rolle bei den Jahn-Neun-Kämpfen. Eine Altersklasse höher belegte Johannes Osse den 17. Platz.

Die 21 Turner des ASC kehrten mit vielen Bestleistungen und guten Ergebnissen aus Frankfurt zurück. Beim Rhönradturnen erkämpften sich Friedemann Albrecht (Altersklasse M 12) und Alexandra Spinhoff (W 20) zweite Plätze, Eunike Köhler (W 15) wurde Siebte, Eileen Huchthausen (W 13) belegte den 32 Rang. Beim Wahlwettkampf Sprung/Boden/Kugelstoß/50 m Brustschwimmen kam Laura Sporning (W 18)  unter 216 Teilnehmern auf den siebten Rang. Ebenfalls Top-Ten-Platzierungen gab es für Jana Iken (W 14-15) im Jahn–Sechskampf und Thorsten Kirchmeier (M 40+) im Pokalwettkampf Trampolinturnen.

Agila Vize-Pokalsieger

Einen großen Erfolg verbuchten die Tänzerinnen der Gruppe Agila des MTV Geismar beim Turnfest mit einem zweiten Platz bei den Pokalwettkämpfen „Dance“. Die Gruppe mit den Tänzerinnen Sandra Arndt, Melanie Tille, Viktoria Kornewald, Charlotte Pemp, Annika Heim, Charlotte Böhme, Lisa Steinmann, Marie Wenderoth, Annika Schilling, Leonie Engelbert, Ludmilla Sommer und Sophia Dames, die bei den über 18-Jährigen startete, überzeugte das Publikum mit ihrer fantasievollen Choreografie „Die Geschichte einer Geisha“.

Kalbach war beim Turnfest Austragungsort für den Deutschland-Cup der Rhythmischen Sportgymnastik. 64 Gruppen nahmen an den Wettkämpfen der Freien Wettkampfklasse (FWK über 15 Jahre) und der Jugendwettkampfklasse (JWK zwölf bis 15 Jahre) nahmen teil. Die FWK-Ballgruppe des TSV Obernjesa mit Marlene und Luisa Dörnenburg, Franziska Hoffmann, Daniela Jühne, Elena Kühnapfel, Ramona Pilz und Bettina Schrickel wurde in der Qualifikation Vierter. Im Finale der besten Acht schaffte sie den fünften Platz. Die JWK-Gruppe mit Anastasija Bossmann, Mara Hold, Melanie Kücking, Britta Lohmann, Nina Steinmetz und Charlotte Walther belegte den 15. Platz. In den Einzeldisziplinen der FWK kam Franziska Hoffmann bei schwierigen Bedingungen – es wurde auf drei Flächen gleichzeitig getanzt – im Gesamtergebnis auf den zwölften Platz. Ihre beste Kür war die Reifenkür, mit der sie den elften Rang belegte. Luisa Dörnenburg belegte mit ihrer Seilkür den zehnten und im Mehrkampf den 17. Rang, Bettina Schrickel schaffte einen Platz im vorderen Drittel des Feldes. In der JWK belegten Anastasija Bossmann, Charlotte Walther und Mara Hold Mittelfeldränge.

Von oh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
12.12.2017 - 20:17 Uhr

Großes Fußballturnier für Mannschaften auf Kreisebene: Am kommenden Wochenende veranstaltet die Sportgemeinschaft Niedernjesa den Leinecup 2017. Die achte Auflage des Turniers wird vom 15. bis 17. Dezember in der Sporthalle Am Siedlungsweg in Rosdorf ausgetragen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen