Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
HG-Herren wollen Siegesserie der Gäste stoppen

Handball-Oberliga HG-Herren wollen Siegesserie der Gäste stoppen

Ihr letztes Heimspiel des Jahres wollen die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone mit einem Sieg beenden. Gegner ist am Sonnabend, 12. Dezember, um 18 Uhr in der Rosdorfer Sporthalle am Siedlungsweg die SG Hohnhorst/Haste, die mit zuletzt sieben Siegen in Folge ihren fünften Tabellenplatz gefestigt hat.

Voriger Artikel
Bei Schiecke steht selbst Headcoach Patrick stramm
Nächster Artikel
Heimische Teams stehen vor hohen Hürden

Will zusammen mit seinem Mitspielern HG Hohnhorst/Haste eine Niederlage beibringen: HG-Akteur Frederik Brandes, hier in einer Szene aus der Heimpartie gegen den VfL Hameln.

Quelle: Theodoro da Silva

„Wir wollen diese Serie stoppen“, hat sich HG-Trainer Mirko Jaissle mit seiner Mannschaft auf die Fahnen geschrieben. In jedem Falle wolle man noch einmal alles geben, verspricht Routinier Marcus Wuttke: „Da der Jugendförderverein der HG ein nettes Rahmenprogramm gezaubert hat, wollen wir für die hoffentlich vielen Zuschauer unseren sportlichen Beitrag leisten, damit die Fans im nächsten Jahr wieder Lust auf mehr Handball haben.“

Die zuletzt so erfolgreiche SG Hohnhorst/Haste stand zum Saisonstart nach sechs Spielen mit mageren drei Punkten im Tabellenkeller. In den vergangenen Wochen stiegen die Gäste aus der Abstiegszone in das obere Tabellendrittel auf. Zuletzt schoss die SG den TV Stadtoldendorf mit 26:23 aus der Halle. „Da waren wir richtig gut“, erinnert sich Spielertrainer Stefan Schmidt, der erst zu Saisonbeginn vom TSV Burgdorf kam und mit 27 Jahren der zur Zeit jüngste Übungsleiter der Oberliga ist. Gegen Stadtoldendorf glänzten seine Schützlinge erneut in der Abwehr mit einem herausragenden Christian Höflich in der Mitte.

„Die Grundlagen des Erfolges werden Tempospiel und Ausdauer sein“, sagt Schmidt, der die HG als „unangenehmen Gegner“ bezeichnet. Allerdings hat er den achten Sieg in Folge vor Augen: „Wir müssen unsere guten Leistungen wiederholen, dann ist auch alles möglich.“ Sein grundsätzliches Ziel sei „erfolgreichen Handball zu präsentieren und trotzdem den Spaß an der Sache nicht zu verlieren“.

HG-Trainer Jaissle weiß um die Spielstärke des Gegners: „Das wird ein hartes Geschütz. Wir werden dagegen eine aggressive Abwehr stellen, die uns die Spieltage zuvor vier Punkte eingebracht hat. Und aus dieser Deckung wollen wir zu einfachen Toren kommen.“ Den Abend vor dem dritten Advent wolle man, laut Jaissle, „mit einem Sieg versüßen“. Fragezeichen standen noch während der Woche aus gesundheitlichen Gründen hinter Falk Hartdegen und Torwart Sven Luckert.

Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.01.2018 - 19:04 Uhr

125 Spiele, 510 Kinder und Jugendliche und 524 Tore: Der JFV West Göttingen hat erstmals Turniere für alle aktiv spielenden Jahrgänge des Vereins ausgerichtet - mit Erfolg. Die Organisatoren sprechen von einer "grandiosen Atmosphäre". Neben den sechs Turniersiegern wurden die A-Junioren des JFV ausgezeichnet - sie waren das beste regionale Team beim Sparkasse & VGH-Cup gewesen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen