Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
HG-Reserve etabliert sich in Führungsgruppe

Handball-Regionsoberliga HG-Reserve etabliert sich in Führungsgruppe

Mit einem Heimsieg bleibt die HG Rosdorf-Grone II in der Spitzengruppe der Handball-Regionsoberliga der Männer. Heimniederlagen hingegen gab es für die HSG Plesse-Hardenberg III und den TSV Adelebsen. Bei den Frauen holte der MTV Geismar III den zweiten Saisonsieg, hat nun vier Pluspunkte auf dem Konto. Der TSV Landolfshausen verpasste es, sich etwas vom Tabellenende abzusetzen.

Voriger Artikel
HSG stürmt mit Sieg im Lokal-Krimi an die Spitze
Nächster Artikel
Sieg gegen Spitzenreiter

Erfolgreichster HG-Werfer: Jonathan Molzahn (l., im Zweikampf mit Rhumetals Jan Wilhelm Grothe).

Quelle: Pförtner

Frauen

Göttingen . MTV Moringen – MTV Geismar III 26:31 (9:14). In einer hart geführten Partie zeigten die Gäste den größeren Willen. Eine aggressive, sich immer wieder lautstark anfeuernde Abwehr verlangte den Gastgebern alles ab, doch auch Geismar musste viel einstecken.

Immer wieder überschritt Moringen die Grenze zwischen hart und unfair, nach einem bösen Foul schied Kühling verletzt aus (45.).

Doch beirren ließ sich der Aufsteiger davon nicht, verteidigte den Vorsprung.

Tore MTV III: Twenhövel (9), Heiers (6), Stielow (6), Pohlmann (4), Kühling (2), Polauke (2), Herbig (2).

HSG oha II – TSV Landolfshausen 17:15 (7:11). Bei der Drittliga-Reserve beherrschte der TSV das Geschehen, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Klarste Gelegenheiten wurden ausgelassen, die Torfrau der Gastgeber regelrecht warm geworfen.

Als zur Pause die HSG auch noch die Deckung umstellte, war Landolfshausen gänzlich von der Rolle. Ganze vier Treffer gelangen dem Standke-Team in den zweiten 30 Minuten noch.

Tore TSV: Curdt (5), Windel (3), Pinkert (2), Lüdecke (2), Hoppmann (1), Voigtsberger (1), Hoffmeister (1).

Männer

HG Rosdorf-Grone II – HSG Rhumetal II 36:29 (14:14). Wie im Vorfeld befürchtet, versuchte die HSG das Spiel zu verschleppen. Die HG fand jedoch kein Gegenmittel. So plätscherte die Partie lange dahin, kein Team konnte sich absetzen.

Beim 18:19 ging plötzlich ein Ruck durch die Heimsieben. Spielmacher Quanz trieb seine Mitspieler jetzt unermüdlich an, die „schnelle Mitte“ beantwortete Gegentreffer postwendend und die HG setzte sich ab (24:19, 28:22).

Rhumetal hatte nicht mehr viel gegenzusetzen, so dass der Sieg doch noch deutlich ausfiel.

Tore HG II: Molzahn (8), Hoffmann (8/4), Quanz (6), Hartdegen (3), Mündemann (3), Epler (2), Weißke (2), Ziebarth (2), Baethe (1), Schrader (1).

HSG Plesse-Hardenberg III – HSG oha 27:38 (17:20). Beide Mannschaften begannen stark, die Gäste setzten auf Tempo, Plesse-Hardenberg auf ein geschlossenes Angriffsspiel und eine stabile Abwehr.

Lohn für den engagierten Beginn war eine 8:5-Führung (12.). In Überzahl gelang den Harzern der Ausgleich, dann blieb es bis zum 16:16 ausgeglichen. Eine weitere Zeitstrafe gegen die Hausherren nutzte der Tabellenführer konsequent zur Pausenführung.

Mit Wiederbeginn sorgte dann ein 6:0-Lauf der Gäste für die Vorentscheidung (26:17), die das Ergebnis in der Folge souverän verwalteten.

Tore HSG III: nicht gemeldet.

TSV Adelebsen – HSG Schoningen 24:29 (12:15). Ein Bericht liegt nicht vor.

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Oberliga

Besuch von Manager Ekkehard Loest bekommt Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt am heutigen Dienstag. Nach der indiskutablen Leistung am vergangenen Spieltag vor eigenem Publikum gegen den TV Eiche Dingelbe, die in der 19:25-Niederlage gipfelte, besteht erheblicher Redebedarf bei dem Verantwortlichen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
13.12.2017 - 19:22 Uhr

In der Wintersaison ist es das erste große Hallenfußball-Spektakel in der Region und erfährt deshalb regelmäßig große Resonanz. In diesem Jahr wird das Günther-Brosenne-Turnier des TSV Adelebsen zum 28. Mal ausgetragen. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen 16 Teams um den begehrten Wanderpokal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen