Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
HG Rosdorf-Grone gewinnt verdient

Handball-Oberliga HG Rosdorf-Grone gewinnt verdient

Die HG Rosdorf-Grone bleibt in der Erfolgsspur. Im zweiten von drei Heimspielen in Folge gewann der Handball-Oberligist gegen den TV Eiche Dingelbe mit 31:26 (12:13) und verbuchte damit den fünften Sieg im neunten Spiel.

Voriger Artikel
Im Auswärtsspiel schnell in den Rhythmus finden
Nächster Artikel
Enosch Wolf überrascht mit Huskies in Ramstein

Kommt in dieser Szene frei zum Abschluss: Rosdorfs Marcel Schulz trifft gegen TV Eiche Dingelbe viermal.

Quelle: Pförtner

Rosdorf . Am kommenden Sonnabend empfängt die HG nun den Neuling HF Helmstedt-Büddenstedt, der zu Hause dem Spitzenreiter VfL Hameln klar mit 21:33 unterlag. Der TV Jahn Duderstadt kassierte beim 35:41 (17:22) in Großenheidorn mit seinen erfolgreichsten Torschützen Grisanovs (11) und Heim (8/3) seine zweite Saisonniederlage.

„Wir haben uns das Leben in der ersten Hälfte wieder selbst schwer gemacht“, sagte HG-Trainer Mirko Jaissle. 8:5 (16.) lagen die Gastgeber in Front, um später mit einem unnötigen 12:13-Rückstand die Seiten zu wechseln: „Im zweiten Abschnitt stand die Abwehr besser, und wir haben nach vorne druckvoller gespielt. Es war kein schönes Spiel, aber ein erfolgreiches“, resümierte der Coach.

Für Brandes, der nach seinem operierten Nasenbeinbruch wohl bis Weihnachten ausfällt, sprang Marlon Krebs mit seinen acht Treffern erfolgreich in die Rolle des Spielmachers: „Ich wollte einfach nur ein gutes Spiel machen und Brandes so gut wie möglich ersetzen. Das ist mir und der Mannschaft wohl recht gelungen.“ Was auch für Torjäger Aaron Frölich galt. Beim 19:17 (40.) gelang ihm sein 60. Saisontreffer, zudem erzielte er auch in der spielentscheidenden Phase wieder wichtige Tore – insgesamt neun.

Gut in Szene setzte sich auch Marcel Schulz: „Wir mussten uns in der ersten Halbzeit erst auf Dingelbe und seinen unbequemen Kreisläufer Sebastian Froböse einstellen. Die dort gezeigten Schwächephase müssen wir eben noch ausmerzen.“ Dafür lief es mit zunehmender Spielzeit immer besser. Zwischenzeitlich führte die HG mit 30:21 (56.).

HG: Krüger, Eichhorn – Frölich (9/2), Krebs (8), Falke (6), Schulz (4), Ruck Greve, Kupzog, Regental (je 1), Osei-Bonsu, Knust.

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Oberliga

Ganz schnell wieder in den Rhythmus finden muss Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt nach einer dreiwöchigen Spielpause. Am heutigen Sonnabend um 19 Uhr wartet mit dem MTV Großenheidorn auswärts der Drittletzte auf den Spitzenreiter.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen