Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional HG Rosdorf-Grone und HSG Göttingen verlieren
Sportbuzzer Sportmix Regional HG Rosdorf-Grone und HSG Göttingen verlieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 05.02.2018
Michelle Rösler (l.) trifft für die HSG in Schaumburg sechsmal. Quelle: Foto: HS
Anzeige
Göttingen

Das Derby war eine eindeutige Sache und ging deutlich mit 35:23 an den NHC.

Northeimer HC – HG Rosdorf-Grone 35:23 (14:14). Ohne die beiden Gutenberg-Schwestern und Kreisläuferin Vanessa Schmied verwandelten die HG-Frauen einen 4:10 Rückstand (17.) in eine überraschende 18:16-Führung (40.). „Aber dann haben wir wieder einmal komplett den Faden verloren. Northeim hat also verdient gewonnen, aber wir hätten deutlich knapper verlieren müssen“, fasste die gesundheitlich noch angeschlagene Silvana Eisenhauer den Auftritt des Tabellenletzten zusammen.

„Wir haben mannschaftlich eine ganz starke erste Halbzeit gespielt – so gut wie lange nicht mehr“, ergänzte Torjägerin Freda Seifert. Ab der 40. Minute schwanden zusehends die Kräfte, und Northeim zog mühelos über 28:21 (49.) davon. – HG: Seifert (6/6), Fulst, Jaeger, Moschner (je 4), Eisenhauer, Spering (je 2), Gerke (1). – Beste Northeimer Werferinnen: Weitemeier (9/1), Junghans (8) und Bäcker (6).

HSG Schaumburg-Nord - HSG Göttingen 31:26 (13:14). Michelle Rösler gelang mit dem 14:13 (30.) ihr 100. Saisontor, und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit eröffnete sie den Torreigen und erhöhte auf 15:13 für die Göttingerinnen. Doch dann wendete Schaumburg Nord das Blatt und legte 19:15 (40.) vor.

Dabei war das Team von Trainer Uwe Viebrans nur mit einem kleinen Kader angereist. Fünf Stammspielerinnen fehlten. Zu allem Überfluss knickte Vivien Tischer in der 39. Minute um, sodass für sie das Spiel vorzeitig beendet war. „Die Mannschaft zeigte gegenüber den vergangenen Spielen eine deutliche Steigerung. Kämpferisch hat sie alles gegeben. Mit einer vollen Truppe hätten wir gewonnen“, war der Göttinger Trainer Uwe Viebrans überzeugt. Dabei haderte der Coach mit den Schiedsrichtern: „Bis zur 45. Minute haben sie vernünftig gepfiffen. Doch für die letzten 15 Minuten fehlten mir die Worte zu ihrer Leistung.“ – HSG Göttingen: Schmieding (8/6), Rösler (6), Lieseberg (5), Bause (4), Albrecht, Tischer, Wehnert (je 1). – Beste Werferin Schaumburg: Pinkenburg (16/9).

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional 3. Volleyball-Liga der Frauen - Tuspo Weende unterliegt klar in Bremen

Beim 3:0 (25:23, 25:20, 25:20)-Heimsieg der Drittliga-Volleyballerinnen des TV Eiche Horn Bremen gegen den Tuspo Weende ist der Gastgeber seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Allerdings schafften es die achtplatzierten Gäste lange, den Tabellendritten zu ärgern.

05.02.2018

Die BG Göttingen Youngsters haben ihr Heimspiel gegen den TuS Lichterfelde mit 49:85 (30:50) verloren. Gegen den Tabellenführer der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) agierten die Göttinger zu zögerlich. Auch die mangelnde Treffsicherheit trug zur Niederlage bei.

05.02.2018

Mit 3:9 hat sich die zweite Vertretung des TSV Nesselröden in der Tischtennis-Bezirksklasse gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer TTV Geismar II geschlagen geben müssen. Es war die einkalkulierte Niederlage vor eigenem Publikum in der heimischen Sporthalle.

05.02.2018
Anzeige