Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional HG-Siegesserie in eigener Halle reißt
Sportbuzzer Sportmix Regional HG-Siegesserie in eigener Halle reißt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 09.04.2013
Ob er auch nächste Saison bei der HG spielt, steht noch nicht fest: Kreisläufer Christoph Falke. Quelle: CR
Anzeige
Rosdorf

„Wir haben einfach zu viele freie Chancen vergeben und vorn zum Teil überhastet abgeschlossen. Außerdem hatten wir in der Abwehr Probleme.“ Und: Sechs ihrer zehn Siebenmeter ließ die HG gegen das starke Soltauer Torhüterduo Schröder und Lehmberg aus. „Wir hätten gegen diese Mannschaft noch zwei Stunden spielen können und nicht gewonnen“, gab sich auch Rückraumspieler Gerit Kupzog als fairer Verlierer.

HG zur Verzweiflung gebracht

Soltaus Linkshänder Jan Wagner und Linksaußen Viktor Happel brachten mit jeweils acht Treffern die HG zur Verzweiflung. Diese zeigte sich in der Schlussphase deutlich, als die unterlegenen Gastgeber zwischen dem 22:25 (48.) und 24:31 (56.) – nach dem 200. Treffer von Ligaprimus Viktor Happel – am Ende recht klar auf der Strecke blieben. „Da hat bei uns dann auch die Motivation nachgelassen“, gab Spielmacher Marlon Krebs unumwunden zu.

Nur einmal gelang der HG mit dem 16:16 (28.) durch Frölich der Ausgleich. „Wir spielen nach vorn den flüssigeren Handball und kommen schneller in erfolgreiche Kontersituationen“, fasste Soltaus Teammanager und Spartenleiter Claus Diesmer die ersten 30 Minuten zusammen: „Außerdem haben wir leichte Vorteile auf der Torhüterposition.“ Für Soltaus Trainer Bernd Schors ist das Spiel „in der Abwehr entschieden worden“.

Auf dem möglichen Weg in die 3. Liga fiel es dem Coach auch nicht schwer, sich als Diplomat aus Rosdorf zu verabschieden: „Eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die auf allen Positionen gut besetzt ist und technisch guten Handball spielt. Für uns war es das schwerste Auswärtsspiel.“

Sponsorentreffen in Volksbank

Vor der Begegnung hatte die HG bei einem Sponsorentreffen in der nahegelegenen Volksbank wissen lassen, dass sich der Oberligist für die kommende Spielzeit mit zwei Rückraumspielern, einem Linksaußen und einem Rechtsaußen verstärken werde – ohne allerdings zum jetzigen Zeitpunkt schon Namen zu nennen.

Aus dem aktuellen Kader wird Christian Greve für ein Jahr pausieren, Niklas Knust legt ein Auslandssemester ein, und Andre Regenthal wird die HGRG nach Saisonende verlassen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Kreisläufer Christoph Falke, dessen zukünftiger Einsatzort bei der Polizei noch ungewiss ist.

HG: Krüger, Eichhorn – Ruck (3), Kupzog (5), Frölich (6/1), Osei-Bonsu (1), Schulz, Brandes (5/3), Greve (1), Falke (3), Krebs (1), Knust (2), Bohnhoff.

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige