Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
HG und HSG auswärts

Handball-Oberliga HG und HSG auswärts

Die Handball-Oberligisten HG Rosdorf-Grone und Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg gehen zum Jahresabschluss noch einmal auf Reisen. Während Rosdorf-Grone am Sonnabend um 19.30 Uhr bei der HSG Nienburg spielt, tritt Plesse-Hardenberg beim MTV Soltau bereits um 19 Uhr an.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone muss ausweichen
Nächster Artikel
Nesselröden geht entspannt ins Spitzenspiel
Quelle: SPF

Göttingen. HSG Nienburg - HG Rosdorf-Grone. Ein Sieg und somit 11:1 Punkte in Folge wären für Rosdorf-Grone ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. HG-Trainer Gernot Weiss tritt jedoch auf die Euphoriebremse: „Das wird schwer genug“, sagt er. Anschließend ist bis zum Jahresende erst einmal eine Verschnaufpause angesetzt, ehe bereits am Freitag, 6. Januar, das erste Punktspiel 2017 bei der SG Börde Handball angesetzt ist. Die HG liegt als Tabellensiebter mit sechs Siegen, einem Unentschieden und fünf Niederlagen aufgrund des besseren Torverhältnisses hinter seinem Gegner. Die HSG-Männer sollen als Flaggschiff des Vereins bis zum Jahr 2020 in die 3. Liga aufsteigen.

MTV Soltau - HSG Plesse-Hardenberg. Bereits zum Rückspiel reist das Burgenteam zum MTV Soltau, der Anfang September in Nörten-Hardenberg eine klare 30:38-Niederlage einstecken musste. Zu Hause ist der MTV eine Macht - vier der fünf Heimspiele wurden gewonnen. „Ich fahre nicht nach Soltau, um von vornherein die Punkte abzuwinken“, sagt HSG-Trainer Dietmar-Böning-Grebe. Dabei hofft der Coach auf den angeschlagenen Malte Jetzke, den „Kopf der Mannschaft“, so Böning-Grebe. Jetzke ist optimistisch: „Mit guter Abwehr und schnellem Umschaltspiel haben wir schon eine Chance und wollen die Punkte nicht abschenken.“ Dem Match in Soltau folgen zur Jahreswende vier Wochen Spielpause, in der die HSG aber trainieren will. nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen