Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
HSG Plesse-Hardenberg gewinnt 32:29 gegen MTV Soltau

Handball-Verbandsliga HSG Plesse-Hardenberg gewinnt 32:29 gegen MTV Soltau

Ausgerechnet am 13. Spieltag hat Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg für eine große Überraschung gesorgt. Das Burgenteam brachte mit dem 32:29 (18:15)-Erfolg Spitzenreiter MTV Soltau vor 150 Zuschauern in Bovenden die zweite Saisonniederlage bei.

Gäste-Coach Diesner musste allerdings nicht nur auf den rot-gesperrten Jens Isernhagen, sondern mit dem verletzten Edvin Hamidic und dem privat verhinderten Jan Wagner auf seine beiden erfolgreichsten Torjäger verzichten.

Die HSG-Männer verbesserten sich im Kampf gegen den Abstieg mit dem fünften Sieg auf den neunten Platz. „Das war ein sehenswertes Spiel. Die Jungs haben gefightet und sich damit den Erfolg verdient“, lobte HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe sein Team.

„Wir haben eine solide Deckung gespielt und darauf unser Angriffsspiel mit Tempo aufgebaut. Es geht ganz gut voran“, freute sich Arne Urban, der während der Woche gesundheitlich angeschlagen war und daher als einer der konstantesten Abwehrspieler der vergangenen Wochen erst während der zweiten Halbzeit ins Spiel kam.

Vom 7:7 (13.) zogen die Gastgeber binnen weniger Minuten auf 15:7 (21.) davon. „So macht Handball Spaß. In dieser Verfassung werden wir nicht mehr lange unten drin stehen. Das war einfach eine geile Teamleistung“, jubelte der junge Sebastian Herrig. Einen starken Part lieferte Torwart Phil Beulke: „Der war hinten einfach eine Bank“, reichte Herrig das Kompliment an seinen Mitspieler weiter. Ob Strohschneider, der seine vier Treffer allesamt in Unterzahl erzielte, Patrick Schindler nach seiner Verletzung, Ruben Garske oder Tobias Precht, sie alle sorgten für Unterhaltung.

In der hektischen Schlussphase verteilten die Schiedsrichter ihre Zeitstrafen am laufenden Band. Als hüben wie drüben nur noch drei Feldspieler auf dem Parkett standen, „da haben Glapka und Hungerland ihre rund 70 Jahre Lebenserfahrung ins Spiel geworfen und den Sieg noch sauber nach Hause geschaukelt“, schilderte Böning-Grebe völlig entspannt die Schlussphase. – HSG: Ahlborn, Beulke – Glapka (4/1), Hungerland (4), Bergmann, Hoffmann (1), S. Schindler (1), Urban (2), Garske (4/1), P. Schindler (5), Reimann (2), Strohschneider (4), Precht (3), Herrig (2).

Von nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.01.2018 - 19:04 Uhr

125 Spiele, 510 Kinder und Jugendliche und 524 Tore: Der JFV West Göttingen hat erstmals Turniere für alle aktiv spielenden Jahrgänge des Vereins ausgerichtet - mit Erfolg. Die Organisatoren sprechen von einer "grandiosen Atmosphäre". Neben den sechs Turniersiegern wurden die A-Junioren des JFV ausgezeichnet - sie waren das beste regionale Team beim Sparkasse & VGH-Cup gewesen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen