Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
HSG ist vor Braunschweig gewarnt

Handball-Verbandsliga HSG ist vor Braunschweig gewarnt

Die Handballer der HSG Plesse-Hardenberg empfangen am heutigen Sonnabend um 19.30 Uhr den Tabellenachten MTV Braunschweig. Wenngleich das Burgenteam in eigener Halle nach wie vor ungeschlagen ist, liegt das Momentum eindeutig bei den Gästen: Mit sieben Punkten aus den vergangenen vier Spielen – inklusive eines 33:23-Triumphs beim Tabellenführer VfL Wittingen – katapultierte sich der MTV eindrucksvoll von einem Abstiegsrang ins Mittelfeld der Verbandsliga.

Voriger Artikel
Auf Quälerei über besseren Feldweg folgt kenianischer Linksverkehr
Nächster Artikel
VSG/ASC verabschiedet sich von Godehardhalle

Will nach zuletzt drei sieglosen Spielen wieder gewinnen: die HSG Plesse-Hardenberg mit Timo Hoffmann (am Ball).

Quelle: SPF

„Wir sind gewarnt. Das wird kein Selbstläufer – im Gegenteil“, blickt HSG-Trainer Jens Wilfer der Partie mit einer gehörigen Portion Respekt entgegen. „Der MTV Braunschweig verfügt mit seinen jungen Spielern über ein großes Potenzial und hat die Eigenschaft, seine Angriffe behäbig aufzubauen. Die Spieler warten darauf, dass der Gegner ungeduldig wird“, weiß Wilfer aus dem Hinspiel, das die HSG „glücklich aber verdient“ mit 31:30 für sich entscheiden konnte. Beim MTV leitete diese Niederlage eine Negativserie (drei Punkte aus acht Spielen) ein. Den Titel „Mannschaft der Stunde“ verdienten sich die Braunschweiger durch zuletzt drei Siege in Serie – darunter ein 35:26-Heimerfolg gegen die SGH Rosengarten, bei der die HSG am vergangenen Wochenende knapp unterlag.

Um gegen Braunschweig die Halle als Sieger zu verlassen, müsse das Burgenteam laut Wilfer in der Abwehr geduldig agieren. Im Angriff hingegen laute das Schlüsselwort „Chancenverwertung“: „Wir haben keine Probleme, uns Chancen herauszuspielen, müssen aber daran arbeiten, diese zu nutzen“, betont der HSG-Coach.

Nicht auflaufen werden studienbedingt Björge Full sowie Mousbah Salam, der wegen seiner Handverletzung geschont werden soll. Eine Kampfansage sendet Wilfer nicht nur nach Braunschweig, sondern an alle Teams, die in dieser Saison noch zur HSG reisen müssen: „Wir haben das Ziel, kein einziges Heimspiel zu verlieren.“

th

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen