Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Handball: Burgenteam bejubelt Sieg

Oberliga Handball: Burgenteam bejubelt Sieg

Großer Jubel bei der HSG Plesse-Hardenberg: Die weibliche B-Jugend holte in der Handball-Oberliga den zweiten Saisonsieg. Lange Gesichter gab es hingegen bei den anderen Mannschaften.

Voriger Artikel
Basketball: ASC trumpft im Kampf um Klassenverbleib auf
Nächster Artikel
Radball: Souveräne Vorstellung der U-13 und U-19
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Weiblich A

HG Rosdorf-Grone – HSG Badenstedt 14:38 (7:23). Gegen den Ligaprimus hatte die HG nichts zu verlieren, wollte als Außenseiter den Favoriten ein wenig ärgern. Als nach einer Viertelstunde ein 3:11 aufleuchtete, war dieses Vorhaben bereits zum Scheitern verurteilt. Nichts passte bei der Heimsieben, immerhin Tabellenzweiter, zusammen.

Im Angriff keine Bewegung, im Abschluss kein Mut und die Abwehr löchrig wie ein Schweizer Käse. Technische Fehler luden Badenstedt zu einfachen Gegenstoßtoren ein, die Körpersprache der Mädchen verhieß nichts Gutes. Alle durften froh gewesen sein, als das Spiel zu Ende war und es bleibt zu hoffen, dass dieses Debakel keine Spuren hinterlassen hat.

Tore HG: Moschner (4), Eichhofer (3), Gerke (2), Gutenberg (2/1), Reuter (1), Seifert (1), Wette (1).

Männlich B

Eintracht Hildesheim – HSG Plesse-Hardenberg 23:20 (11:9). In einem Spiel auf Augenhöhe wechselte die Führung mehrmals, mit einem knappen Vorsprung für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Die ersten Akzente nach Wiederbeginn setzte Hildesheim (15:10), doch die HSG, bei der sich Arndt und Endler Bestnoten verdienten, kämpfte sich auf 14:16 heran, schnupperte am Punktgewinn. Doch als die nächsten Würfe nur das Gehäuse trafen wurde die Aufholjagd gestoppt.

Tore HSG: Endler (10), Arndt (7), Böttcher (2), Widdrat (1).

Weiblich B

JSG Weyhausen – HSG Plesse-Hardenberg 23:18 (10:8). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte verschlief die HSG den Wiederbeginn (8:15). Zwei unglückliche Zeitstrafen ließen den Rückstand weiter anwachsen (9:20). Dann erwachte der Kampfgeist bei den Mädchen, die mit unbändigen Willen Tor um Tor aufholten (18:22). Zum erhofften Punktgewinn reichte es nicht.

Tore HSG: Rombach (7), Kunze (5), Haberlach (5), Meyer (1).

HSG Plesse-Hardenberg – HSG Badenstedt 26:25 (14:15). Keine 48 Stunden später machte es das Burgenteam besser. In einer engen Partie legte das Wuttke-Team ein 5:3 vor, kassierte beim 6:6 aber den Ausgleich. Dann gingen die Gäste in Führung und die Heimsieben musste nachziehen.

So ging es bis zum 19:19, ehe Plesse-Hardenberg einen Drei-Tore-Abstand (24:21) schafften. Dann foulte eine Badenstedterin, sie sah die rote Karte dafür. Die HSG-Angreiferin wurde ins Krankenhaus gebracht. „Bis dahin war es ein faires Spiel“, schüttelte Trainer Markus Wuttke über diese Aktion den Kopf. Seine Spielerinnen verfielen in eine Schockstarre, die Gäste kamen wieder heran (24:23). Doch zwei weitere Treffer  besiegelten den Heimsieg.

Tore HSG: Kunze (7), Rombach (7), Tietjen (4), Johannsen (4), Haberlach (2), Diedrich (1), Möller (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Regionsoberliga

Für das Ausrufezeichen in der Handball-Regionsoberliga Männer hat die SG Spanbeck/Billingshausen gesorgt, die gegen die HSG Oha gewann und sie von der Tabellenspitze stürzte. Der TSV Adelebsen war gegen den neuen Spitzenreiter HSG Rhumetal chancenlos. Für die  HSG Plesse-Hardenberg gab es eine Niederlage, für den MTV Geismar II einen Sieg.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.01.2018 - 19:04 Uhr

125 Spiele, 510 Kinder und Jugendliche und 524 Tore: Der JFV West Göttingen hat erstmals Turniere für alle aktiv spielenden Jahrgänge des Vereins ausgerichtet - mit Erfolg. Die Organisatoren sprechen von einer "grandiosen Atmosphäre". Neben den sechs Turniersiegern wurden die A-Junioren des JFV ausgezeichnet - sie waren das beste regionale Team beim Sparkasse & VGH-Cup gewesen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen