Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Handball: HSG Göttingen verliert Stadtderby

HG Rosdorf-Grone verdrängt Aufsteiger Handball: HSG Göttingen verliert Stadtderby

Neues Jahr, neuer Tabellenführer. Zum Auftakt der Rückrunde bezwang die HG Rosdorf-Grone die HSG Göttingen und verdrängte den Aufsteiger von der Spitze der Frauenhandball-Landesliga.

Voriger Artikel
TSV Landolfshausen klettert in der Tabelle
Nächster Artikel
ASC 46 Göttingen setzt sich gegen BG Halstenbek durch

Auf dem Weg zu einem von 14 Tore: HG-Spielerin Amrei Gutenberg (links).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Der MTV Geismar hatte sich den Start sicherlich anders vorgestellt, behauptete aber trotz der Niederlage den dritten Platz.

HG Rosdorf-GroneHSG Göttingen 30:27 (14:14). Stadtduell, Spitzenspiel und Spannung bis in die Schlussminuten hinein, die Partie hatte es in sich. Den besseren Start erwischte die HG (3:1), die gut kombinierte und sich auf die Treffsicherheit von Gutenberg verlassen konnte. Die HSG setzte ein konsequentes 1:1 dagegen, tankte sich immer wieder bis zum Kreis durch.

Oft waren die Gäste-Angreiferinnen nur durch Foulspiel zu stoppen, die fälligen Siebenmeter wurden sicher verwandelt. So ging es hin und her, bis zum 26:26 konnte sich keine Mannschaft absetzen, so dass die Schlussphase die Entscheidung bringen musste. In der hatte die HG dank Torfrau Menn die besseren Karten, erzielte drei Tore in Folge und beim 29:26 sprach alles für die Heimsieben. Das 27:29 der HSG konterte Flessner zum 30:27-Endstand, dann kannte der Jubel der HG keine Grenzen mehr.
Tore HG : Gutenberg (14), Achler (3), Calsow (3), Flessner (2), Leonard (2), Menn (2), Papadopoulo (2), Jeep (2). HSG: Stebbe (8), Tischer (6/5), Schmieding (5/3), Rösler (3), Voigt (2), Thurner (2/1), Lieseberg (1)

MTV GeismarVfL Wolfsburg II 27:29 (10:14). Zum Rückrundenstart empfing der MTV den Tabellenneunten, Geismar wollte die Punkte behalten und in eigener Halle ungeschlagen bleiben. Doch es kam anders, aber nicht weil Wolfsburg unerwartet gut war, sondern weil der MTV schwach wie selten auftrat. Technische Fehler, überhastete Abschlüsse in der Offensive sowie schlechtes Stellungsspiel in der Defensive, nichts passte zusammen.

Zwischenzeitlich wuchs der Rückstand des Kemke-Teams bis auf sieben Tore an. Erst gegen Ende der Partie, als es für eine Wende wohl zu spät war, spielte die Heimsieben so wie erhofft. Doch mehr als Ergebniskosmetik war nicht mehr möglich.
Tore MTV : Prüter (6), Habermann (5), Frölich (5/2), Brunke (3), Jakobi (2), Ziegler (2), Brauschke (1), Gloth (1), Wienecke (1), Plotzki (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Regionsliga

Im einzigen Spiel der Frauenhandball-Regionsliga hat sich die Reserve der HSG Göttingen mit 26:21 (15:10) gegen MTV Geismar IV durchgesetzt. Mit dem Sieg gegen das Schlusslicht hat es die HSG geschafft, sich ein wenig vom Tabellenende abzusetzen.
Die HSG Göttingen begann zielstrebig, führte nach sieben Minuten 5:2, nach einer Viertelstunde sogar mit 11:4.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen