Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Handball-Landesliga: MTV Geismar bleibt punktgleich mit Moringen
Sportbuzzer Sportmix Regional Handball-Landesliga: MTV Geismar bleibt punktgleich mit Moringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 24.04.2013
Vorbei am Gegner: HSG-Spieler Andreas Badenhop (r.) lässt Moringens Max Rethemeier stehen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Mit einem knappen Auswärtserfolg in Vorsfelde bleibt Geismar punktgleich mit dem Spitzenreiter auf Rang zwei.

MTV Vorsfelde – MTV Geismar 26:27 (12:13). Wie von allen Beteiligten erwartet, entwickelte sich von Beginn an eine enge Partie gegen einen äußerst zähen Gegner. Vorsfelde fasste in der Defensive beherzt zu und verteidigte speziell gegen Rückraumspieler Jens Kölbel sehr geschickt, sodass dieser nicht wie gewohnt zur Entfaltung kam.

Mit einem geringen Vorsprung ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff war Geismar sofort da, bot eine starke Abwehrleistung und schaltete in der Offensive schnell um, so dass eine beruhigende 17:12-Führung herausgespielt wurde. Eine Vorentscheidung war das aber nicht, denn die Gastgeber kämpften sich wieder heran, hatten beim 25:25 den Ausgleich geschafft und waren sogar in Ballbesitz.

Konzentriert und mutig traten die Geismaraner dann in der Schlussphase auf und brachten den Sieg noch nach Hause. Für Trainer Dominik Kemke war es nach der unmittelbar zuvor erreichten Landesliga-Meisterschaft der MTV-Damen der zweite Erfolg binnen weniger Stunden an diesem Tag.

Tore MTV: Cremer (1), Achsel (5), Neuffer (1), Düerkop (4/3), Platten (3), M. Kölbel (2), J. Kölbel (1), Matthies (4), Deiters (6).

HSG Plesse-Hardenberg II – MTV Moringen 30:31 (13:15). Die erste Halbzeit verlief weitestgehend ausgeglichen, erst nach Wiederbeginn schien der MTV seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und zog bis auf 21:16 (40.) davon. Als Gastgeber-Trainer Gloth beim 18:27 (47.) eine Auszeit nahm, schien die Partie gelaufen.

Doch seine Worte hatten wohl gefruchtet, das Burgenteam kam zurück und verkürzte den Rückstand immer weiter. Als sich schließlich bei den zuvor recht siegesgewissen Gästen Nervosität zeigte, witterte die HSG ihre Chance. Torhüter Dennis Rohmann erwies sich als großer Rückhalt, äußerst emotional verliefen die Schlusssekunden. Allerdings wurden die Gastgeber nicht mehr belohnt.

Tore HSG: Bruns (10/8), Rassek (2), Schierholz (7), Albrecht (2), Hübner (2), Grobe (2), Badenhop (4), Wengler (1).

dei/kal

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige