Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Handball-Landesliga: MTV Geismar schlägt Lehre

„Lustiges Scheibenschießen“ Handball-Landesliga: MTV Geismar schlägt Lehre

Zwei Heimspiele standen für die heimischen Klubs in der Handball-Landesliga an. Der MTV Geismar setzte sich dabei in einem sehenswerten und torreichen Duell mit 37:31 gegen den VfL Lehre durch.

Voriger Artikel
Frauenhandball: Reserve der HG Rosdorf Grone jetzt Dritter
Nächster Artikel
Tischtennis: Bovender SV verspielt Aufstieg

Nicht zu stoppen: Torjäger Michael Kölbel erzielt gegen den VfL Lehre neun Tore.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die HSG Plesse-Hardenberg bot der favorisierten HSG Schöningen über weite Strecken der Partie Paroli, musste den Favoriten nach einer Verletzung von Leistungsträger Yannick Bruns in der Schlussphase allerdings davon ziehen lassen. Damit kann die Verbandsliga-Reserve den Abstieg nicht mehr verhindern.

MTV Geismar – VfL Lehre 37:31 (19:14). „Ein lustiges Scheibenschießen“ habe in Geismar stattgefunden, teilte MTV-Sprecher Malte Deiters mit. Für die Gastgeber bestand nach der Niederlage beim Angstgegner in Groß Lafferde nur noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft in der Landesliga, man setzte sich für die Partie jedoch das Ziel, die Vizemeisterschaft zu sichern und hinter dem Nachbarn aus Moringen wenigsten als Tabellenzweiter über den Zielstrich zu laufen.

Obwohl es für die im gesicherten Mittelfeld platzierten Lehrer um nichts mehr ging, agierten die VfLer sehr motiviert. Die Gastgeber waren zu Beginn etwas fahrlässig im Umgang mit dem Spielgerät sowie dem Ummünzen von Chancen in Tore. Lehre nutzte dies mit seinen schnellen Spielern zu einigen Kontern.

„Im gebundenen Spiel zeigten die Gäste zwar immer wieder ansehnliche Ballstafetten, gingen aber selten in die Tiefe und waren deshalb nicht immer torgefährlich, die Würfe aus der zweiten Reihe konnte Torwächter Schmidt in der Regel entschärfen“, berichtete Deiters.

Bis zum 11:10 blieb die Partie ausgeglichen, wobei Geismar in der Regel die Nase vorne hatte. Zum Ende des ersten Abschnitts machte der MTV weniger Fehler, nutzte seine Chancen und setzte sich zur Pause auf 19:14 ab.

Wie bereits im ersten Abschnitt stand auch in der zweiten Spielhälfte die Offensive im Vordergrund. Lehre kombinierte weiterhin ansehnlich im Rückraum und suchte immer wieder den Abschluss aus der zweiten Reihe. Da Abwehr und Torhüter auf Geismaraner Seite keinen rechten Zugriff auf die Angreifer bekamen, stieg die Wurfquote der Lehrer deutlich an.

Gleiches galt jedoch auch auf der anderen Seite, weshalb sich ein regelrechtes Scheibenschießen entwickelte. Beide Teams agierten zudem meist sehr fair und so wurde das Offensivfeuerwerk ungehindert abgebrannt. Geismar hielt stets einen Vorsprung von mindestens drei Toren und brachte am Ende ein ungefährdetes 37:31 nach Hause.

Tore MTV: Cremer (1), Neuffer (3), Düerkop (4), M. Kölbel (9), J. Kölbel (6), Kerklau (3), Vogelsang (5), Matthies (2), Deiters (3), Achsel (1).

HSG Plesse-Hardenberg – HSG Schöningen 29:33 (15:16). Plesse konnte gegen den favorisierten Gast aus Schöningen lange Zeit mithalten. „In einer schlechten Startphase hielt uns Torhüter Rohmann im Spiel. Dann verlief das Spiel über eine lange Zeit ausgeglichen. In der Endphase schied Bruns mit Verdacht auf Bänderriss aus.

Da wir schon auf Pleßmann verletzungsbedingt verzichten mussten und Albrecht stark geschwächt mit Grippe in das Spiel  ging, fehlten jetzt die Möglichkeiten noch Wechsel für den Rückraum durchzuführen“, teilte HSG-Trainer Achim Gloth mit. In einem insgesamt fairen Spiel wurde so aus einem 29:29 in den Schlussminuten ein 29:33.

Schöningen ging aufgrund der vorhandenen Cleverness in den letzten Minuten verdient als Sieger vom Platz, wenngleich die Niederlage aus Plesser Sicht ein wenig zu hoch ausfiel.

Tore Plesse-Hardenberg: Albrecht (4), Badenhop (3), Bruns (4), Gremmes (1), Grobe (5), Hübner (7),  Rassek (6).

dei/glo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spielbericht

In der Handball-Regionsliga hat sich der Nikolausberger SC dank eines 26:24-ERfolges gegen die HSG Göttingen auf den zweiten Platz vorgeschoben. Ferner verlor Geismar IV bei der HSG Oha II mit 11:23.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.01.2018 - 17:48 Uhr

Es war ein Basketball-Spektakel, wie es das in Göttingen noch nicht gegeben hat: der Allstar Day der Basketball-Bundesliga in der Lokhalle vor 3258 Zuschauern. So erlebten die Göttinger Basketball-Ikonen Wilbert Olinde, Terry Schofield und Robert Kulawick sowie Bundestrainer Henrik Rödl den Tag.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen