Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Letztes Saison-Heimspiel für TV Jahn
Sportbuzzer Sportmix Regional Letztes Saison-Heimspiel für TV Jahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 05.05.2017
Konnte unter der Woche studienbedingt nicht trainieren, steht aber im Heimspiel gegen Burgdorf III bereit: Duderstadts Tobias Fritsch. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Duderstadt

Normalerweise beginnen die Heimpartien der Jahner um 17.30 Uhr. Doch da bereits der zweitletzte Saison-Spieltag ansteht, starten alle Paarungen zeitgleich und damit für die Jahner ungewohnt spät. Das soll sie aber nicht daran hindern, dem eigenen Anhang noch einmal ein packendes, intensives und - geht es nach den Wünschen von Fans und Verantwortlichen - erfolgreiches Match zu bieten.

Gelingt den Eichsfeldern der 16. Sieg in dieser Serie, dann ist ihnen Platz vier nicht mehr zu nehmen, da Verfolger Rosdorf-Grone bei zwei noch ausstehenden Spielen drei Punkte Rückstand aufweist. „Unseren Rang zu verteidigen, hat Priorität. Aber natürlich wollen wir uns auch mit einer anständigen Leistung von unseren Fans verabschieden“, betont Björn Breckerbohm. Der Co-Trainer wird dieses Mal den privat verhinderten Chefcoach Thomas Brandes vertreten.

Die Akteure, die den Verein nach der Saison verlassen, werden nach der Partie verabschiedet. Torjäger Hrvoje Batinovic wird letztmals in einem Pflichtspiel „Auf der Klappe“ Treffer für die Jahner werfen, auch Spielmacher Bencé Kanyo und Kapitän Marcel Effenberger gehen. „Das wird sicher eine emotionale Geschichte. Batinovic war rund eineinhalb Jahre bei uns und hat hier viele Freund gefunden“, erklärt Breckerbohm.

Da die Erinnerungen an das letzte Heimspiel länger „hängen bleiben“ werden, fordert Breckerbohm noch einmal „Vollgas von allen. Man muss sehen, dass jeder alles gegeben hat.“ Mit welchen Gegenspielern es die heimischen Akteure zu tun bekommen werden, ist indes noch unklar. „Burgdorf ist eine Wundertüte“, erklärt Breckerbohm. Alleine in der laufenden Oberliga-Saison kamen beim Aufsteiger aus der Region Hannover gut 40 verschiedene Spieler zum Einsatz.

Im Hinspiel, das die Jahner mit 29:34 verloren, lief die TSV-Drittvertretung mit einigen A-Junioren auf. Breckerbohm erwartet einen Kontrahenten, der „sehr agil ist und schnellen Handball spielt“. Gut, dass sich bei den Duderstädtern für den Heimausklang alle Akteure einsatzbereit gemeldet haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige