Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt erwartet heute Nienburg

„Sahneleistung“ muss her Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt erwartet heute Nienburg

Gesprochen haben sie über die unerwartete Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Schlusslicht HV Barsinghausen, das große Donnerwetter ersparte Trainer Ekkehard Loest dem Handball-Oberliga-Team des TV Jahn Duderstadt allerdings.

Voriger Artikel
Volleyball: Nesselröder Herren sind in heimischer Halle im Doppeleinsatz
Nächster Artikel
Jugendhandball: HSG-A-Jungen empfangen Schlusslicht Anderten

Jung, aber zuletzt mit seiner Mannschaft nicht erfolgreich: Duderstadts Finn Kreitz (Mitte), hier gegen Barsinghausen.

Quelle: Richter

Duderstadt. Er setzt nun auf eine Trotzreaktion am Sonnabend (22. februar, 18 Uhr, Sporthalle „Auf der Klappe“) gegen den Tabellendritten von der HSG Nienburg.

Ein neues Gesicht könnte unter Umständen heute mit auf der Bank des TV Jahn sitzen. Christian Caillat, am vergangenen Sonnabend 40 Jahre alt geworden, hospitiert derzeit bei den Eichsfeldern, hat bislang schon drei Trainingseinheiten mit den Duderstädtern absolviert.

„Ein guter Freund hat mich angerufen und gefragt, ob er nicht mal kommen darf, da er demnächst plant, eine Trainerlizenz zu machen“, erzählt Jahn-Coach Ekkehard Loest.

C. Caillat

C. Caillat

Quelle:

Ob der 2,02 Meter große Caillat, der unter anderem bei den Rhein-Neckar-Löwen und den Berliner Füchsen spielte, zu Beginn der neuen Serie als Trainer bei den Duderstädtern fungieren wird, ist keineswegs geklärt. „Wir wollen uns in der nächsten Woche einmal unterhalten“, erklärte der Verantwortliche.

„Eine Sahneleistung zeigen"

Die Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Barsinghausen erlebte Caillat nicht mit. „Die Mannschaft weiß selber, was sie falsch gemacht hat“, wollte Loest gar nicht mehr großartig auf die Situation eingehen.

„Wir müssen unsere Konzentration jetzt ganz schnell auf den nächsten Gegner richten“, meinte er, hält den heutigen Gast für ein sehr starkes Team, das sicherlich nicht im Vorbeigehen zu bezwingen ist. „Nienburg ist eine gute Truppe, da müssen wir schon eine Sahneleistung zeigen, um gegen die zu gewinnen“, weiß Loest mit ziemlicher Sicherheit.

Dass die Nienburger schlagbar sind, hat der TV Jahn im Hinspiel bewiesen. Damals gewannen die Eichsfelder mit 30:27. „In Nienburg haben wir unser bestes Auswärtsspiel gemacht“, erinnert sich der Chef-Coach sehr gern an diese Partie. Konzentriert von der ersten Minute an zeigten sich die Duderstädter in diesem Match.

Dies erwartet Loest auch am heutigen Spieltag von seiner Mannschaft. Immerhin kann der TV Jahn mit kompletter Besetzung antreten.  Die Vorzeichen haben sich gegenüber der Vorwoche für die Duderstädter nicht geändert. Bei  einem Sieg könnten sie an Nienburg in der Tabelle vorbeiziehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenhandball-Oberliga

Es ist Derbyzeit in der Handball-Oberliga der Frauen. Am Sonnabend, 22. Februar, um 19 Uhr empfängt der MTV Geismar die HSG Plesse-Hardenberg. Die Partie wurde in die Halle Geismar I verlegt, die mit Tribüne ausgestattet ist und mehr Zuschauer fasst als die innerhalb der IGS liegende Halle II.

  • Kommentare
mehr
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen