Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt ist beim VfL Hameln gefordert

Angriff auf Platz zwei Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt ist beim VfL Hameln gefordert

Für Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt stehen derzeit wichtige Wochen an: Nachdem die Mannschaft von Trainer Ekkehard Loest, die mit 27:13-Punkten momentan auf dem dritten Platz steht, zuletzt den direkten Verfolger HSG Nienburg in der Halle „Auf der Klappe“ nach starker Vorstellung mit 35:27 bezwingen konnte, wartet am Sonnabend nun der Zweite VfL Hameln auf die Jahner.

Voriger Artikel
Formationstanz: TSC Schwarz-Gold jubelt bereits vor finalem Wertungsturnier
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: Rosdorf-Grone stürzt den nächsten Favoriten

Wichtiger Leistungsträger: Auf Janis Grisanovs (rechts, hier gegen Nienburg) baut der TV Jahn.

Quelle: Richter

Duderstadt. Anwurf in der Sporthalle in Afferde – dort trägt der VfL seine Heimspiele aus – ist um 19.15 Uhr. Gelingt es dem Loest-Team, heute Saisonsieg Nummer dreizehn einzufahren, wäre Platz zwei wieder in Reichweite, den dann würde der Abstand zum heutigen Gegner nur noch einen Punkt betragen.

Dazu müssen die Duderstädter jedoch ihr Gesicht aus der Partie gegen Nienburg zeigen und es tunlichst unterlassen, ähnlich wie bei der ernüchternden Heimniederlage gegen das Schlusslicht aus Barsinghausen zu agieren.

„Hameln steht nicht umsonst auf dem zweiten Platz, das ist eines der Top-Teams der Liga“, warnt Ekkehard Loest. Mit Frank Rosenthal können die Hamelner laut des Duderstädter Trainers „einen sehr starken Torwart“ aufbieten, „aber den haben wir auch“.

Mit Jannis Pille, der zuletzt jedoch studienbedingt nur einmal in der Woche trainieren konnte und in der kommenden Saison für den derzeitigen Drittligisten HSV Hanover auflaufen wird, Heiko Heemann, mit 115 Toren aktuell gefährlichster VfL-Schütze, Torben Höltje und Oliver Glatz verfügt die Truppe von Trainer Sönke Koß über ein eminent starkes Quartett.

Fanbus eingesetzt

„Im Hinspiel ist es uns gelungen, diese Achse gut unter Kontrolle zu halten. Das wird auch diesmal der Schlüssel sein, wenn wir gewinnen wollen“, ist sich Loest sicher.

Jan-Philipp Naß, gegen Nienburg sechsfacher Torschütze, wird dem TV Jahn aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stehen. Mit dabei ist jedoch wieder Christian Caillat – der 40 Jahre alte Franzose, der derzeit beim Eichsfelder Oberligisten hospitiert und als Trainerkandidat für die kommende Saison im Gespräch ist, wird auch in der Sporthalle im Eintrachtweg auf der Duderstädter Bank sitzen.

Damit es nicht an Unterstützung für die Loest-Sieben mangelt, setzt der TV Jahn einen Fanbus ein. Dieser fährt am heutigen Sonnabend erst um 15 Uhr – nicht wie gestern berichtet um 14.30 Uhr – vom LNS-Parkplatz am Adenauerring ab. Es sind noch einige Plätze frei. Interessenten müssen für die Fahrt einen Unkostenbeitrag in Höhe von zehn Euro bezahlen.

Außerdem spielen: HG Rosdorf-Grone – HSG Nienburg (Sonnabend, 18.30 Uhr, Sporthalle im Siedlungsweg).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tabellendritter zu Gast

Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone steht nach zwei Siegen in Folge gegen den Tabellendritten vor einer hohen Hürde. Die Partie gegen die HSG Nienburg, die allerdings zuletzt beim 27:35 im Eichsfeld enttäuschte, wird am Sonnabend (18.30 Uhr) in der Sporthalle am Siedlungsweg angepfiffen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen