Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Handball-Oberliga: Weg zum Titel führt über Rosdorf
Sportbuzzer Sportmix Regional Handball-Oberliga: Weg zum Titel führt über Rosdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 03.04.2013
Im Anflug: Aaron Frölich ist mit 140 Treffern der erfolgreichste Torjäger der HG Rosdorf-Grone. Quelle: CR
Anzeige
Rosdorf

Die HG setzt auf ihre Heimstärke. Letztmals verlor Rosdorf-Grone vor eigenem Publikum am 29. September 2012 gegen den VfL Hameln, der sich gemeinsam mit Soltau und Vorsfelde um den Titel in der Oberliga Niedersachsen bewirbt. „Natürlich wollen wir das Spiel gegen Soltau gewinnen und unsere Heimbilanz weiter ausbauen“, ist der erfolgreichste HG-Torjäger Aaron Frölich (140/14 Treffer) fest entschlossen: „Wir werden die letzten Spiele der Saison vor eigenem Publikum genießen und wollen den Fans noch drei schöne Heimspiele bieten.“

Was auch Spielmacher Hubertus Brandes (96/53) unterstreicht, der gegen Soltau sein 100. Saisontor erzielen möchte: „Wir stehen allerdings vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Wichtig ist dabei, dass wir gut in der Abwehr stehen, vorne unsere Chancen nutzen und auch dadurch das schnelle Konterspiel der Soltauer unterbinden“, so Brandes. Auch Linksaußen Christian Greve, der zuletzt beim 30:22-Sieg in Stadtoldendorf mit neun Toren aufhorchen ließ, setzt auf eine volle Halle: „Mit unseren tollen Fans im Rücken und natürlich unserer Heimstärke ist alles möglich.“

Torschützenkönig der Oberliga

Spitzenreiter Soltau (11 Minuspunkte) liegt fünf Zähler vor dem Tabellensechsten HG Rosdorf-Grone, dazwischen der VfL Hameln (12) und Duderstadt (15). Soltaus Linksaußen Viktor Happel (192/54) ist Torschützenkönig der Oberliga – auch die Ausbeute von Jan Wagner im rechten Rückraum ist mit 133 Toren zu beachten. „Wir sind jetzt im dritten Oberligajahr und konnten uns kontinuierlich steigern“, ist Claus Diesner, Spartenleiter des MTV, von der Leistung seiner Mannschaft recht angetan. Ebenso wie Trainer Bernd Schors (50), der 2010 den heutigen Abteilungsleiter und Manager Claus Diesner auf dem Trainerposten abgelöst hatte: „Unsere Erwartungen für diese Saison sind weit übertroffen worden. Wir sind in einer herausragenden Form“, freut sich der gebürtige Saarländer.

Mit Schors hat in Soltau ein Mann die Trainerfunktion inne, der bereits als leitender Physiotherapeut im Deutschen Leichtathletik Verband mit mehreren Bundestrainern zusammen arbeitete. Zu einem möglichen Aufstieg in die 3. Liga: „Sportlich ist die Mannschaft motiviert und dazu bereit“, betont Diesner. Aber HG-Trainer Mirko Jaissle will kein Punkte-Lieferant werden: „Wir wollen an unsere Heimstärke anknüpfen und somit Soltau Paroli bieten.“

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige