Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Handball: Punkteteilung für HSG Plesse-Hardenberg

Regionsoberliga Handball: Punkteteilung für HSG Plesse-Hardenberg

Ohne Überraschungen verlief der Spieltag in der Handball-Regionsoberliga der Männer. Die HG Rosdorf-Grone II gewann beim Schlusslicht, SG Spanbeck/Billingshausen bezwang den Vorletzten. MTV Geismar II kam beim Spitzenreiter unter die Räder und die HSG Plesse-Hardenberg III punktete beim Tabellennachbarn.

Voriger Artikel
Spieler des Göttinger Petanque Club „Boule sur Leine“ ziehen positive Bilanz
Nächster Artikel
Handballer der HSG Plesse-Hardenberg entscheiden Abstiegsduell für sich
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Einheit Worbis – HG Rosdorf-Grone II 12:30 (7:16). Ohne zu überzeugen hatte die HG die Partie jederzeit im Griff (6:2, 12:5). Gegen das weiterhin sieglose Schlusslicht reichte eine durchschnittliche Leistung zum klaren Auswärtserfolg.

Tore HG: Frank (8/5), Küster (6), Mündemann (6), Hoffmann (4/1), Schrader (2), Epler (1), Fritsch (1), Nasse (1), Streckfuss (1).

HSG oha – MTV Geismar II 35:16 (14:8). Mit nur sieben Feldspielern wollte sich der MTV beim Tabellenführer so teuer wie möglich verkaufen. In der ersten Hälfte gelang dies gut, lediglich die Chancenverwertung gab Anlass zur Kritik. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste an die gute Leistung nicht anknüpfen, die Kräfte ließen nach, die Fehlerquote stieg an. Die HSG hatte leichtes Spiel, aber trotz der hohen Niederlage hielt sich die Enttäuschung beim MTV in Grenzen.

Tore MTV: Landesfeind (4), Heuer (4), Suhr (2), Kahle (2), Meyer (2), Menzel (1), Bode (1).

HSG Rhumetal II – HSG Plesse-Hardenberg III 30:30 (15:14). Nach fünf Minuten führten die Gäste mit 6:1, dann stellte Rhumetal die Abwehr um und schaffte beim 9:9 den Ausgleich, wenig später stand es gar 13:9 für die Heimsieben. Bis zur Pause schaffte Plesse-Hardenberg wieder den Anschluss, eine spannende zweite Hälfte stand bevor. In der Schlussminute roch es nach einem Auswärtssieg, doch erzielte Rhumetal nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung per Gegenstoß den Ausgleich. Noch ein Angriff blieb dem Burgenteam, doch der Ball landete an der Torlatte. Damit teilten sich Tabellennachbarn die Punkte.

Tore HSG: Homann (11), Ahrens (5), Berger (5), Hungerland (3), Engel (2), Meinhardt (2), Mandelt (1), Böttcher (1).

SG Spanbeck/Billingshausen – TSV Adelebsen 38:26 (17:14). Im letzten Heimspiel, das gleichzeitig auch der letzte Auftritt von Torwart Gerlach im SG-Trikot war, kam die Heimsieben nur schleppend ins Spiel. Adelebsen bestimmte optisch das Geschehen, nur mit Glück führte die SG zur. Verdient hat sie sich den Sieg durch eine starke zweite Hälfte, in der sie den Gast dominierte.

Tore SG: Henke (9), Dressler (8), Huhnoldt (8/3), Junghans (7), Henze (3), Dettmar (3). TSV: Eberwien (11), Spörhase (6/1), Fiege (3), Meier (3), Kindervater (2), Bertram (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ergebnisse und Tore
Setzt sich durch: Weendes Franziska Stagge.

Mit einem Heimerfolg im Stadtderby gegen die HSG Göttingen II haben sich die Weender Regionsliga-Handballerinnen den Klassenverbleib gesichert. Nach einer Auswärtsniederlage muss der TSV Adelebsen seine Titelträume wohl begraben, kann nur noch auf Ausrutscher des Spitzenreiters SG Spanbeck/Billingshausen hoffen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.01.2018 - 17:48 Uhr

Es war ein Basketball-Spektakel, wie es das in Göttingen noch nicht gegeben hat: der Allstar Day der Basketball-Bundesliga in der Lokhalle vor 3258 Zuschauern. So erlebten die Göttinger Basketball-Ikonen Wilbert Olinde, Terry Schofield und Robert Kulawick sowie Bundestrainer Henrik Rödl den Tag.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen