Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Handball-Regionsliga: TSV Adelebsen gut gerüstet gegen SG Span/Bill

Herren bezwingen Nikolausberg Handball-Regionsliga: TSV Adelebsen gut gerüstet gegen SG Span/Bill

Leichtes Spiel hatten die Regionsliga-Handballerinnen aus Adelebsen gegen Schlusslicht Geismar IV. Die TSV-Damen scheinen gut vorbereitet für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) gegen die SG Spanbeck/Billingshausen. Bei den Herren überraschte die HSG Göttingen den Nikolausberger SC im Stadtderby, Geismar IV verlor das Kellerduell gegen die HSG OHA II.

Voriger Artikel
NBBL: Neues BBT-Ziel ist das Final Four in Bamberg
Nächster Artikel
Handball: SpanBill besiegt SV Worbis deutlich
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Damen

HSG Göttingen II – TVJ Duderstadt 14:15. Schnell lag die HSG zurück (2:8/18.), und auch nach 37 Minuten war der Rückstand noch erheblich (6:12).  Dann wurde die Abwehr umgestellt. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden mit einigen Tempogegenstößen genutzt (11:12/52.). Mit Glück verteidigte Duderstadt seinen Vorsprung aber bis zum Ende.

Tore HSG: Meintrup (2), Lambrecht (6), Lubsch (1), Lohmann (2), Spieler (1), Hesse (2).

TSV Adelebsen – MTV Geismar IV 35:13 (17:6). Das punktlose Schlusslicht lag war von Beginn an chancenlos, lag schnell mit 0:7 zurück. Die Partie bleib einseitig – auch im zweiten Abschnitt. Kurzzeitig hatte der TSV Probleme im Abschluss, setzte sich aber nach dem 22:10 auf 30:11 ab. Auf Adelebser Seite sind beide Torfrauen hervorzuheben.

Tore TSV: Micknaus (12), Flinte (7), Huke (6), Pluschke (4), Heidt (3/2), Ilse (1), Kukkukk (1), Diedler (1).

Herren

HSG Göttingen – Nikolausberger SC 27:22 (13:14). Gegen die im Vorfeld als Aufstiegskandidat gehandelten NSCer deutete sich der Heimsieg schon früh an (8:5) - auch dank des fünffachen Torschützen Endler. Das Spiel wurde dann ruppig. Über blutige Nasen und andere Blessuren, die sich aber nicht im Spielbericht auswirkten, gingen die Gäste zur Halbzeit dann in Führung.

Dank einer starken Teamleistung nach der Pause eroberte die HSG die Führung zurück, setzte sich beim 20:16 erstmals deutlicher ab. Vom NSC kam keine Gegenwehr.

Tore HSG: Peis (9), Endler (9), Feine (5), Thoemmes (2), Spangenberg (1), Grothuesa (1).

MTV Geismar IV – HSG OHA II 17:22 (7:11). Im Kellerduell hatte die Offensivschwäche des MTV Bestand. Das junge Harzer Team hatte Schnelligkeitsvorteile, die es auch konsequent ausspielte. Dagegen fand der MTV kein Mittel, hinzu kam ein starker Gästekeeper.

Tore MTV: Woggon (2), Benecke (6), Persitzky (4), Schischkoff (2), Dunemann (1), Gloger (1), Kukla (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landesliga

Nur eine Woche durfte sich der MTV Geismar Tabellenführer der Frauenhandball-Landesliga nennen. Ein Unentschieden in Vorsfelde ließ Geismar wieder hinter die HG Rosdorf-Grone fallen, die ihr Heimspiel ebenso souverän gewann wie die drittplazierte HSG Göttingen. Im Derby der Männer siegte dagegen der MTV bei der HSG Plesse-Hardenberg mit 27:21.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.12.2017 - 17:16 Uhr

Die SVG Göttingen hat auch ihr letztes Spiel des Jahres verloren. Bei Arminia Hannover unterlag der krisengeplagte Fußball-Oberligist am Sonnabend unglücklich, aber verdient mit 2:4 (1:2). Auch eine rote Karte für den Torhüter der Gastgeber konnte daran nichts ändern. Der Abstieg ist vermutlich kaum noch zu verhindern.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen