Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
Handball-Regionspokal: Neuer Modus soll Wettbewerb aufwerten

Entscheidendes Turnier Handball-Regionspokal: Neuer Modus soll Wettbewerb aufwerten

Die Handball-Region Süd Niedersachsen (HRSN) geht neue Wege im Pokalwettbewerb. Erstmals werden die Sieger in einem Final-Four-Turnier ermittelt. Das der qualifizierten Herrenmannschaften findet am Sonnabend in Moringen statt, die Damen spielen am Sonntag in der Sporthalle Bovenden.

Voriger Artikel
Felix-Klein-Gymnasium Göttingen fördert Kaderathleten
Nächster Artikel
Julia Marzoll ist norddeutsche Meisterin im Tennis
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Durch den neuen Modus soll der Wettbewerb aufgewertet, neue Anreize geschaffen werden. So stellen Turniere immer eine andere Anforderungen an die Mannschaften, zumal wenn, wie hier, alle Spiele an einem Tag stattfinden.

Dazu kommt die unterschiedliche Ligazugehörigkeit der Kontrahenten, schon in den vorherigen Runden gewann nicht immer der Favorit. Neu ist außerdem die Auslobung eines Preisgeldes.

Das basiert auf den pro Runde zu entrichtenden Startgeldern und wurde durch das Sportteam Freckmann als Sponsor aufgestockt.

Wobei keine der für das Halbfinale qualifizierten Mannschaften leer ausgeht, denn der Pokalsieger bekommt am Ende 40 Prozent der Summe, der Zweite 30, der Dritte 20 und der Vierte immerhin noch zehn Prozent.

Bei den Herren gibt es keinen klaren Favoriten. Ausrichter MTV Moringen II ist zwar der einzige Regionsligist, beendete die Saison aber als Dritter und steigt in die Regionsoberliga auf. Im ersten Halbfinale (15 Uhr) trifft der MTV auf den TSV Adelebsen, der als Letzter aus der Regionsoberliga abgestiegen ist.

Im zweiten Semifinale (16.15 Uhr) treffen mit der SG Spanbeck/Billingshausen und dem MTV Geismar II zwei Regionsoberligisten aufeinander. Im Punktspielbetrieb gewann die SG in eigener Halle klar, das Rückspiel endete unentschieden.

Die Verlierer der beiden Halbfinals spielen um 17.30 Uhr den dritten Platz aus, ehe um 18.45 Uhr das Finale angepfiffen wird.

Am Sonntag sind die Damen gefordert. Mit Spannung wird dabei der Auftritt des Ausrichters erwartet. Die SG Spanbeck/Billingshausen dominierte die Regionsliga (22:2 Punkte) und steigt als Meister in die Regionsoberliga auf.

Im ersten Halbfinale (13 Uhr) wartet mit dem MTV Geismar III der letztjährige Regionsliga-Meister, der in der Regionsoberliga einen guten sechsten Platz belegte. Auch im zweiten Halbfinale (14.15 Uhr) kommt es zum Duell Regionsliga gegen Regionsoberliga, wenn Tuspo Weende auf SVS/TSG Münden trifft.

Das Spiel um Platz drei wird um 15.30 Uhr angepfiffen, das Finale startet um 16.45 Uhr.

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Cup für Spanbeck/Billingshausen

Erstmals wurde der Handball-Regionspokal in einem Final Four-Turnier ausgespielt. Das fand in Moringen statt und hatte in der SG Spanbeck/Billingshausen einen nicht unerwarteten Sieger. Der MTV Geismar II belegte Platz drei, TSV Adelebsen wurde Vierter.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen