Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Heimspiel für Jahn

Handball-Regionalliga Heimspiel für Jahn

Stephan Albrecht, Trainer des Handball-Regionalligisten TV Jahn Duderstadt, hat keine Angst vor dem SV Beckdorf und dessen neuem Star Mario Allendörfer. Der Coach des Tabellenzweiten blickt dem Heimspiel gegen das an zwölfter Stelle und damit auf einem Ab­stiegsplatz rangierenden Gästeteam ebenso gelassen wie optimistisch entgegen. Die Partie wird um 18 Uhr in der Halle „Auf der Klappe“ in Duderstadt angepfiffen.

Voriger Artikel
In Barsinghausen nur Außenseiter
Nächster Artikel
SG Hilkerode I fordert Favoriten heraus

Frei durch: Nerijus Kesilis tritt mit dem TV Jahn Duderstadt heute zum ersten Heimspiel des Jahres gegen den SV Beckdorf an.

Quelle: Walliser

Für Albrecht ist Beckdorfs Neuer kein Unbekannter. Als Jugendtrainer des Eisenacher Handball-Internats sei er mit seiner Nachwuchsmannschaft (mit dem heutigen Jahn-Spielmacher Mark Tetzlaff) öfter gegen Allendörfer und die übrigen Talente aus dem hessischen Dutenhofen zu Spielen um die Süddeutsche Meisterschaft angetreten. „Mario hat eine gute Handballschule durchlaufen, aber er ist auch nur ein Spieler wie jeder andere“, sagt Albrecht über Allendörfer, der im Seniorenbereich dann in Achim/Baden und Hüttenberg Zweitliga-Erfahrung sammelte. Trainer Uwe Inderthal, der wie Allendörfer aus Dutenhofen stammt, lotste den 24-jährigen Rückraumspieler nun bis zum Saisonende nach Beckdorf. Trotz der namhaften Verstärkung, stellt Albrecht klar, sei Beckdorf Außenseiter und der TV Jahn Favorit.

Gegner ist neu motiviert

Seine Sieben müsse sich jedoch auf einen ehrgeizigen Gegner einstellen, warnt der Jahn-Trainer: „Durch Allendörfer ist das ganze Team jetzt mit Sicherheit neu motiviert, da wird nochmal ein Ruck durch die Mannschaft gehen.“ Beim Wiedersehen setzt Albrecht nach dem 29:29 im Hinspiel nun auf Sieg. „Wir haben uns seitdem weiterentwickelt“, stellt er fest und ist zuversichtlich, dass seine Crew es schafft, die Beckdorfer Stärken, die insbesondere im Rückraum liegen, erst gar nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Bei diesem Vorhaben kann der Jahn-Coach auch auf seine Bestbesetzung bauen.

Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.12.2017 - 21:44 Uhr

Interessante Teilnehmer, spannende Fußballpartien und strahlende Sieger: Die 28. Auflage des Günther-Brosenne-Turniers hat auch in diesem Jahr viele Sportfreunde nach Adelebsen gelockt. Den begehrten Wanderpokal sicherte sich am Sonntagabend der FC Grone.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen