Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Herbe Schlappe: BG Göttingen unterliegt Ulm mit 73:95

Basketball-Bundesliga Herbe Schlappe: BG Göttingen unterliegt Ulm mit 73:95

Die Kuhberghalle in Ulm bleibt kein gutes Pflaster für die Erstliga-Basketballer der BG Göttingen. Mit 73:95 (35:52) unterlagen die Veilchen am Sonnabend dem bis dahin sieglosen Tabellenvorletzten Ratiopharm Ulm.

Voriger Artikel
Auswärtssiege für SVG und 05
Nächster Artikel
Eichsfeld-Duo nutzt Heimrecht zu je vier Toren

Außer sich: John Patrick versuchte in Ulm vergebens, sein Team wach zu rütteln.

Ulm. Die BG Göttingen hat nach zwei Siegen in Serie eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Beim bis dahin sieglosen Vorletzten der Basketball-Bundesliga, Ratiopharm Ulm, verlor die Mannschaft von Headcoach John Patrick vor 2900 Zuschauern in der Kuhberghalle deutlich mit 73:95 (21:17, 35:52, 52:77).
Die provisorisch hergerichtete Anzeigetafel in der Ulmer Schulsporthalle zeigt noch genau neun Minuten und 39 Sekunden Restspielzeit im vierten und letzten Viertel an: Ein Blick in die Gesichter der Veilchen-Spieler, die das Geschehen momentan lediglich von der Bank aus verfolgen dürfen, spricht Bände. Lethargisch, mutlos und sichtlich enttäuscht präsentieren sich Anderson, Waleskowski und Co. Die nicht vorhandene Körperspannung unterstützt den leeren Blick der Profi-Basketballer. Auf dem Spielfeld versucht es derweil Trenton Meacham erneut aus der Ferne. Der völlig missglückte Wurf endet als Airball, berührt weder Ring noch Brett und landet in den Händen der Ulmer Abwehr. Die Veilchen liegen zu diesem Zeitpunkt bereits mit 52:82 im Hintertreffen, die vierte Saisonniederlage im siebten Spiel ist schon seit geraumer Zeit besiegelt.

„Wir haben in der Eins-gegen-Eins-Verteidigung weit weg von dem Level gespielt, das wir brauchen, um Spiele gewinnen zu können. Die Ulmer haben viel intensiveren Basketball gespielt, waren deutlich konzentrierter und haben völlig verdient gewonnen“, lautete die Analyse von BG-Trainer John Patrick nach der deutlichen Schlappe, die wohl kaum einer der knapp 50 mitgereisten BG-Fans nach den ersten Minten erwartet hätte.
Nach einem engagierten Start führten die Veilchen in der Kuhberghalle nach dem ersten Viertel noch mit 21:17. Trotz kurioser Schiedsrichterentscheidungen und dem Dauerpfeifen der Zuschauer gegen Kyle Bailey agierten die Göttinger besonnen und kontrollierten die Heimmannschaft von Ratiopharm-Headcoach Mike Taylor in den ersten zehn Minuten.
In der zwölften Minute begann dann jedoch der Anfang vom Ende für die Veilchen: Innerhalb von vier Minuten verwandelten die traumwandlerisch sicher treffenden Ulmer einen 22:26-Rückstand in eine komfortable 40:26-Führung. Nationalspieler Robin Benzing und US-Forward Coleman Collins waren von der BG-Defense nicht zu stoppen. Die Göttinger kassierten einen Korb nach dem anderen. „Wir haben viel zu viel spekuliert und somit einfache Fast-Break-Punkte bekommen, im Angriff haben wir zu überhastet agiert und nicht konsequent genug den Korb attackiert“, versuchte Patrick eine Erklärung für den spielentscheidenden 0:18-Lauf zu finden, von dem sich die Göttinger nicht mehr erholen konnten.
Die Ausrede, dass die BG insgesamt sechs Spiele in 15 Tagen absolvieren musste, will John Patrick nicht gelten lassen: „Natürlich sind viele Spieler müde und angeschlagen. Das jedoch als Erklärung zu nehmen, wäre zu einfach. Vor uns liegt viel Arbeit!“

Das Spiel im Liveticker gibt es hier.

Daniel Endres

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auswärtsspiel

Nach dem Sieg am Mittwochabend über das sieglose Schlusslicht Gloria Giants Düsseldorf will Basketball-Bundesligist BG Göttingen am Sonnabend einen weiteren Erfolg verbuchen und somit eine Siegesserie starten.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen