Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Hilkeröder Reservisten überrumpeln Titelkandidaten
Sportbuzzer Sportmix Regional Hilkeröder Reservisten überrumpeln Titelkandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 17.11.2009
Gibt keinen Ball verloren: SG-Center Christopher Zinke (am Boden) steuert zwölf Punkte zum Überraschungssieg der Hilkeröder Reserve bei. Quelle: Tietzek
Anzeige

TV Germania Gieboldehausen I sollte am Wochenende eigentlich in Hardegsen antreten, konnte sich die Reise aber sparen, weil die vorgesehenen Schiedsrichter nicht einsatzbereit waren. Die 2. TVG-Mannschaft verlor derweil ihr Heimspiel gegen SCW Göttingen IV zwar deutlich, wusste aber trotzdem zu überzeugen.

SG Hilkerode/Birkungen II – VfB Sattenhausen II 74:55 (46:34). Der Favorit aus Sattenhausen reiste mit nur sechs Akteuren an und hatte dann noch das Pech, dass ein Spieler nach kurzem Einsatz gleich wieder verletzt vom Parkett musste. Mit sieben gesunden Korbjägern setzte sich die SG-Reserve nunmehr sicher durch.

Die Gastgeber rissen die Initiative sofort an sich und entschieden das erste Viertel mit 22:14 zu ihren Gunsten. In den zweiten zehn Minuten nutzten die Hausherren den Umstand, dass sie nicht entschlossen genug attackiert wurden, zu zahlreichen erfolgreichen Distanzwürfen – insgesamt versenkten die SGer zehn Dreier. Auf der Gegenseite kam VfB-Spezialist Keese gegen die Hilkeröder Manndeckung aus der Entfernung höchst selten zum Zuge, und Sattenhausens Center Locoh wurde von SG-Spielertrainer Henning Aschoff sicher in Schach gehalten. Nach der Pause geriet die SG zwar ein wenig aus dem Takt, ihr Erfolg aber nicht in Gefahr. Mit 12:6 und 16:15 behielt das Eichsfeldteam auch im dritten und vierten Viertel die Oberhand. – SG II: Orlob (27), Hartung (7), Merker (2), Ballhausen (3), Zinke (12), Aschoff (15), Jakob (8).

TVG Gieboldehausen II – SCW Göttingen IV 44:78 (23:28). Die jungen Gieboldehäuser legten einen furiosen Start hin und gewannen das erste Viertel nach einer 8:0-Führung mit 13:11. Mehrere Spielerwechsel führten zwar zu einem vorübergehenden Bruch im Spiel der Germanen, beim Seitenwechsel hielten diese aber noch Tuchfühlung mit dem Favoriten. Als dieser dann allerdings auf Manndeckung umstellte, brachte er die Heimmannschaft aus dem Konzept. Überhastete Aktionen der TVG-Reserve machten es den Gästen leicht, die letzten beiden Viertel mit 25:12 und 15:9 an Land zu ziehen. – TVG II: Dahlke (4), Wiens (2), Nolte (2), Schmidt (19), Rudolph (17), Cichorek, Klein, Höfer, Wedekind.

ASC Göttingen V – SG Hilkerode/B. III 83:75 (46:35). Die ersatzgeschwächten Gäste leistete sich zu viele Fehler: Nicht ein einziges Mal gelang es ihnen, gegen den nur zu fünft angetretenen ASC in Führung zu gehen. Erst in der Schlussphase stellten die SGer ihre Schwächen ab, aber da war es schon zu spät. – SG III: J. Hunold (17), Günther (17), Kunze (7), Mühlhaus (7), Heinz (7), K. Hunold (6), Fischer, Birkefeld.

Von Michael Bohl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Tischtennis-Jungen-Bezirksliga - SG Rhume will Niederlage wettmachen

Nichts zu ernten gab es für Eichsfeld-Vertreter SG Rhume in der Tischtennis-Bezirksliga der Jungen: Beim SV Schwarzer Berg setzte es eine 2:7-Niederlage. In beiden Mannschaftsteilen besaßen die Gastgeber deutliche Vorteile und siegten daher verdient.

17.11.2009

Die Rolls­häuser Regionsliga-Frauen unterlagen vor heimischem Publikum den Handballerinnen des 1. SC Heiligenstadt mit 18:21 (8:17). Hatte es nach den ersten 30 Minuten noch nach einem Debakel ausgesehen, so fingen sich die Gastgeberinnen im zweiten Durchgang und kamen noch zu einem durchaus achtbaren Resultat.

17.11.2009

Auf die Göttinger Erstliga-Basketballer wartet am Dienstagabend in der Lokhalle der erste richtige Gradmesser. Ohne den bisherigen Gegnern aus Tübingen, Gießen und Paderborn zu nahe treten zu wollen: Mit dem amtierenden Deutschen Vizemeister Telekom Baskets Bonn, der jüngst mit einer spektakulären Neuverpflichtung überraschte, betritt in dieser Spielzeit erstmals eines der Top-Teams das Lokhallen-Parkett.

16.11.2009
Anzeige