Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Hochkarätiger Reitsport in Nesselröden mit 1250 Starts
Sportbuzzer Sportmix Regional Hochkarätiger Reitsport in Nesselröden mit 1250 Starts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 17.05.2018
Das neue Eichsfeld-Team für das Teamspringen des Nesselröder Pfingstturnier, organisiert vom RV St. Georg Nesselröden. Quelle: Schneemann
Anzeige
Nesselröden

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das Pfingstturnier Nesselröden ist seit Jahren nicht nur eine der Top-Adressen der Region für reiterliche Wettkämpfe und Prüfungen, sondern hat sich auch als familiäres Volksfest mit überregionaler Strahlkraft einen Namen gemacht. Etwa 2000 Besucher werden von Sonnabend, 19. Mai, bis Pfingstmontag erwartet. „Alle Nesselrödener Vereine helfen mit, sonst könnten wir das organisatorisch und logistisch nicht schaffen“, lobt Rittmeier den guten Zusammenhalt im Dorf. Rund 1250 Starts wurden gemeldet. Schirmherr ist auch in diesem Jahr Ortsbürgermeister Bernd Frölich (CDU).

Reitsport von der Führzügelklasse bis zum M-Springen

Auf dem Programm stehen Dressur- und Spring-Prüfungen von der Führzügelklasse bis zum M-Springen mit Siegerrunde. Letzteres bildet traditionell das große Finale der drei Turniertage und soll am Pfingstmontag um 16.30 Uhr starten. Weitere Highlights sind zwei Mannschaftsspringprüfungen der Klassen A und L und diverse L-Springen und L-Dressuren an den beiden Pfingsttagen. Am Sonnabend stehen auch in diesem Jahr die Nachwuchspferde im Mittelpunkt, die hier unter anderem erste Turniererfahrungen sammeln können.

Spannung versprechen vor allem die Prüfungen, die als Qualifikation für diverse Cups vorgesehen sind: Das L-Stilspringen um den Keykenbohm-Cup (Sonntag, 14. 30 Uhr), das Mannschaftsspringen Klasse L als Qualifikation zum Team-Cup im Bezirkspferdesportverband Braunschweig (Sonntag, 12 Uhr), die Qualifikation zum ACT-Springpferdechampionat (Sonnabend, 14.30 Uhr) und bei den Dressurprüfungen von Klasse E bis L die Qualifikation zum Ringeisen-Cup.

Neues Eichsfeld-Team für Mannschaftsspringen

Als Höhepunkt am Pfingstmontag steht um 15 Uhr die Qualifikationsprüfung zum VGH-Cup auf dem Programm. Neben den Vertretern der VGH aus der Region und aus Hannover werden auch Bürgermeister Wolfgang Nolte, Schirmherr Bernd Frölich und weitere Gäste zum Empfang um 14 Uhr erwartet, berichtet Rittmeier. Das Finale des VGH-Cups wird am 16. September in Hannover ausgeritten. Zuvor werden insgesamt neun weitere Qualifikationsprüfungen (Stilspringen der Klasse L mit Stechen) in Niedersachsen für Junioren und Junge Reiter angeboten. Gewertet werden pro Reiter-Pferd-Paar maximal drei Ergebnisse, um sich für das Finale zu qualifizieren. Als Hauptgewinn wartet ein Pferdetransportanhänger auf den Sieger.

Für das Mannschaftsspringen auf Bezirkspferdesportverbands-Ebene hat sich ein Eichsfeld-Team zusammengefunden. Gemeinsam für die Region werden antreten: Lucy Conrady, Gina Rittmeier, Lena Fredershausen, Maite Behr, Lara Klapproth, Peter Schulze-Niehoff und Fabian Gropengießer. Als Teambetreuer konnte die Duderstädter Firma Eurobau mit Doris Sommerfeld gewonnen werden. „Nun hoffen wir nur noch auf gutes Wetter und viele Gäste“, sagt Rittmeier.

Von Claudia Nachtwey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tennis-Stadtmeisterschaften beim TSC Göttingen locken alljährlich zu Pfingsten Spieler aus ganz Deutschland nach Südniedersachsen. In diesem Jahr waren es wesentlich mehr Meldungen als in der Vergangenheit, vor allem die Herren-Konkurrenz ist gefragt wie nie.

17.05.2018

Mit Rang zwei hatte der TSV Nesselröden eine fantastische Vorrunde in der Tischtennis-Bezirksoberliga hingelegt. In der Rückrunde fehlte dann doch auch öfter das nötige Glück, um den Meister TTV Geismar weiterhin auf den Fersen zu bleiben.

17.05.2018

Denkbar schlechter Start in die Saison für Mehrkämpferin Lisa Jung von der LG Göttingen: Die Leichtathletin hat sich, wie ihr Vater und Trainer Karsten Jung mitteilt, mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert, das zum Ausbruch des Pfeiffer-Drüsenfiebers führen kann.

17.05.2018
Anzeige