Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Holtenser Reitturnier: Schwitzen in erster Reihe

Zum 35. Mal Dressur- und Springprüfungen Holtenser Reitturnier: Schwitzen in erster Reihe

Katharina Oestreich auf Padelli (Rfv Seesen u. U./41,53 Sekunden) war die Schnellste ohne Fehler. Beim Stechen zum M*-Springen übertrumpfte sie Dora Burkhardt auf Sunfire (RV z. Mühle Breitenhain/42,96) um mehr als eine Sekunde. Beide bejubelten beim 35. Dressur- und Springturnier des Göttinger Pony-, Reit- und Fahrclubs in Holtensen Siege im Wettkampf mit getrennter Wertung (Teilung nach Leistung).

Voriger Artikel
Deutscher Meister nach zweitägiger Hitzeschlacht
Nächster Artikel
Stadtlauf: Titelverteidigerin hat hohe Ziele

„Die will‘s aber wissen“: Dora Burkhardt holt auf Sunfire den Preis der Nürnberger Versicherung.

Quelle: SPF

Holtensen. Zwölf Starter hatten es ins Stechen geschafft. Dabei hatte es die Prüfung mit einer Bahnlänge von 410 Metern und zwölf Sprüngen an zehn Hindernissen wirklich in sich.

Viele Paare scheiterten an der Dreier-Kombination, andere wegen des ungewöhnlichen Aussehens des Mauersprungs, der im Ruinenlook gehalten war. In sich hatte es auch die letzte Wendung. Diese verlockte dazu, sie eng zu reiten und sich dann am Folgesprung als Quittung einen Fehler zu holen.

Hilke Gilbert auf Baloucarth scheiterte an der Dreierkombination. Nach einem „General-Crash“ am ersten Hindernis verweigerte der Achtjährige, die Reiterin gab auf. Pech hatte dort auch Söhnke Wenzel auf Coolboy. Der Hengst verweigerte und leistete sich dann noch einen Abwurf. Burkhardts Ritt wurde demgegenüber von einem Zuschauer mit den Worten „Die will’s aber wissen“ kommentiert. Nur Oestreich schaffte den Parcours noch schneller.

Die Springreiter waren eine halbe Stunde früher als nach Plan an den Start gegangen. Denn bei Temperaturen um die 37 Grad hatte es bei einem laut Veranstalter „super Ergebnis“ von rund 1400 Nennungen einige Ausfälle gegeben. „Wegen der Ernte sitzen viele fest“, erklärte einer der Organisatoren. Zur Kür-Dressur in Mannschaftswertung am Sonnabendabend hatte ein ganzes Team abgesagt – wegen der Strohernte konnten die Reiter nicht kommen.

Doch beim M*-Springen mit Stechen am Sonntagnachmittag waren alle Reiter da, konnten so vor der Zeit an den Start gehen und durften wegen der hohen Temperaturen ohne Sakko reiten. Viele Teilnehmer reagierten mit einem verkürzten Aufwärmtraining vor der Prüfung. „Ich gehe mal schnell zum Eiswagen, bevor da wieder 20 Leute stehen“, sagte eine Zuschauerin und marschierte gleich nach dem M-Springen los.

Nicht nur ihr sprach ein Werbebanner aus der Seele: Mit „Bei uns schwitzen Sie in der ersten Reihe“ wurde eine Saunalandschaft beworben.

Wegen der Hitze kam der Zuschauer-Zuspruch nicht ganz an die Teilnehmerzahl heran. Das bedauerte Moderator Kaj-Christian Warnecke, hob aber gleichzeitig die Vorzüge des Turniers hervor: Der Pony-, Reit- und Fahrclub verfüge über gute Reitplätze und eine gute Verkehrsanbindung. Unterstützung erhielt der Verein zudem vom Pinscher- und Schnauzer-Club. Familie Mecke stellte auf einem abgeernteten Erdbeerfeld ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Gerade der familiäre Charakter locke immer wieder viele Teilnehmer her, unterstrich Warnecke. Ein Beispiel dafür war Söhnke Wenzel. Beim M-Springen am Sonntagnachmittag saßen Mutter, Neffen und Geschwister im Publikum.

Als abschließende Prüfung schloss sich nach dem M-Springen mit Stechen ein Stilwettbewerb Klasse E an. Das sei deshalb schön, weil so der Weg eines Reiters zu den schweren Prüfungen gut nachzuvollziehen und die Schwierigkeiten besser zu verstehen seien, sagte eine Zuschauerin. Beim Stilwettbewerb siegte Lea-Marie Schwarzer auf Bernadotte vom Reit- und Fahrverein Moringen mit der Wertnote 7,8 vor Isabell Rauch auf Emmy vom Veranstalter-Verein.

enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
M-Springen am Sonnabend und Sonntag
Einer der Favoriten in Holtensen: Nils von Hirschheydt, hier auf Quitender beim Nörten-Hardenberger Erntedank-Turnier.

Das traditionsreiche Holtenser Reitturnier ist im Kalender vieler Aktiver aus der Region und darüber hinaus seit Jahren ein fester Termin. Für die 36. Auflage der vom Göttinger  Pony-, Reit- und Fahrclub (GPRFC) ausgerichteten Veranstaltung sind von Freitag bis Sonntag mehr als 1300 Starts gemeldet.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
12.12.2017 - 20:17 Uhr

Großes Fußballturnier für Mannschaften auf Kreisebene: Am kommenden Wochenende veranstaltet die Sportgemeinschaft Niedernjesa den Leinecup 2017. Die achte Auflage des Turniers wird vom 15. bis 17. Dezember in der Sporthalle Am Siedlungsweg in Rosdorf ausgetragen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen