Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
JSG Duderstadt muss hohem Tempo Tribut zollen

Handball-Jugend JSG Duderstadt muss hohem Tempo Tribut zollen

Duderstadt. Die angespannte Personalsituation bei der weiblichen Landesliga A-Jugend der JSG Duderstadt-Rollshausen kostete den Sieg gegen die HSG Plesse-Hardenberg. Am Ende entführten die Gäste beim 22:20 (9:11) beide Punkte aus dem Eichsfeld. Auch mit leeren Händen mussten die C-Mädchen der JSG Duderstadt-Rollshausen nach Hause zurückkehren. Nur mit sechs Spielerinnen standen sie beim MTV Geismar auf verlorenem Posten und verloren deutlich mit 9:22 (3:10).

Voriger Artikel
Renshäuser C-Mädchen mit fünftem Platz zufrieden
Nächster Artikel
BG vermiest sich Weihnachtsfest

Kaum ein Durchkommen: Annika Rudolph (JSG Duderstadt-Rollshausen, Nr. 2) versucht sich von
Frederike Roehnert (Plesse, rechts) nicht am Torwurf hindern zu lassen.

Quelle: Walliser

Weibliche A-Jugend
JSG Duderstadt-Rollshausen – HSG Plesse-Hardenberg 20:22 (11:9). Die Gastgeberinnen starteten sehr gut in die Partie. In der 10. Minute traf Janine Ellrott mit ihrem Tor zur beruhigenden 6:0-Führung. Doch das schnelle Anfangstempo konnten die Eichsfelderinnen nicht halten. So schlichen sich immer häufiger technische Fehler und auch Fehlwürfe ein, die die Kontrahentinnen natürlich immer wieder herankommen ließen.

So lagen die JSG-Schützlinge von Trainer Maximillian Loest zur Pause schließlich nur noch mit 11:9 in Front. Doch auch diese Führung schmolz nach dem Wiederanpfiff schnell dahin. Die Duderstädterinnen konnten sich gegen die sehr kompakte Deckung der HSG Plesse nur noch selten durchsetzen. Svenja van der Grinten sorgte mit ihrem Treffer zum 12:11 für die letzte Führung der Loest-Crew in diesem Match.

Zu diesem Zeitpunkt schaffte es der Gast, die Partie zu drehen. Er zog, trotz einer gut aufgelegten JSG-Torfrau Franziska Post, auf 20:16 davon. In der Schlussphase setzten die Eichsfelderinnen noch einmal alles auf eine Karte, aber jetzt hatten sie auch noch Pech, vergaben drei Siebenmeter und damit auch ein besseres Resultat. – JSG: Post – van der Grinten (5), Artmann (2), Rudolph (3), Piri (2), Ellrott (5), Müller (3), Goldmann, Richnow.
Weibliche C-Jugend
MTV Geismar – JSG Duderstadt-Rollshausen 22:9 (10:3). Die Anwurfzeit war für einige Duderstädter Spielerinnen offensichtlich ein wenig zu früh, denn die Verantwortlichen konnten letztlich nur auf sechs Eichsfelderinnen bauen. Die Gastgeberinnen des MTV Geismar erwiesen sich als sportlich ausgesprochen fair und spielten ebenfalls nur mit fünf Feldspielerinnen. Allerdings hatten diese den Vorteil, auswechseln zu können, während die Duderstädterinnen mit zunehmender Dauer die Puste ausging.

Allerdings ließen sie sich zu keiner Phase der Auseinandersetzung entmutigen und kämpften aufopferungsvoll bis zur letzten Minute. – JSG Duderstadt: Marschall (1), Fischer (4), Brill (1), Dluzinski (3), Koch, Otte.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.01.2018 - 15:33 Uhr

Rund 340000 Euro: Diesen Betrag investiert der SC Hainberg derzeit in die Modernisierung seines Vereinsgebäudes auf den Zietenterrassen. Jörg Jockel Lohse, seit vier Jahren Vorsitzender der Blau-Weißen, betont: Das ist für uns ein Quantensprung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen