Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Jaissle: „Wir müssen mehr den Kopf einschalten“

Handball-Oberliga Jaissle: „Wir müssen mehr den Kopf einschalten“

Die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone peilen in ihrem vierten Heimspiel den zweiten Saisonsieg an. Für den Tabellenzwölften stehen die Chancen am Sonnabend, 23. Oktober, um 18.30 Uhr in der Halle am Siedlungsweg gegen die TSV Burgdorf II gut. Schließlich hat der Elfte bisher alle drei Auswärtsspiele verloren.

Voriger Artikel
ASC-Premiere im neuen Domizil
Nächster Artikel
Ausbildung zur Schulsportassistentin in Duderstadt

Selbstbewusst ins Heimspiel: Für HG-Rückraumspieler Jan-Patrick Bohnhoff (am Ball) zählt gegen den TSV gegen Burgdorf II nur ein Sieg.

Quelle: Theodoro da Silva

Über einen Sieg als nachträgliches Geburtstagsgeschenk würde sich HG-Trainer Mirko Jaissle (er wurde am 20. Oktober 39) sehr freuen: „Jetzt kommen die Spiele, in denen wir unsere Punkte einfahren müssen.“ In den nächsten vier Wochen stehen drei Heimspiele auf dem Programm. Mit Burgdorf II, Dingelbe und Zweidorf-Bortfeld allesamt gegen Teams aus dem Tabellenumfeld der HG. Auch das am letzten Oktoberwochenende anstehende Match beim Vorletzten MTV Soltau zählt zu den lösbaren Aufgaben.

Schlussmann Christoph Büthe musste zuletzt wegen einer Fingerverletzung pausieren, doch ein Torhüter-Problem , so Jaissle, habe die HG deshalb nicht: „Alle drei haben die Qualität, in der Oberliga im Tor zu stehen.“ Ein Thema für den Coach sind hingegen nach wie vor die „immer wiederholten Auszeiten“, die manchen möglichen Punkt gekostet hätten: „In manchen Situationen ist die junge Mannschaft einfach noch zu überhastet: „Wir müssen mehr den Kopf einschalten. Es wird in den nächsten Spielen mehr denn je entscheidend, dass das Team auch mental dabei ist.“

„Wir haben die letzten Wochen sehr hart und konzentriert gearbeitet. Individuell und als Mannschaft haben wir noch einmal einen Schritt nach vorn gemacht“, unterstreicht Jan-Pattrick Bohnhoff, der zu Saisonbeginn aus der HG-Zweiten kam und im Rückraum immer wertvoller und selbstbewusster wird: „Wir fühlen uns stark, und keiner aus der Mannschaft will mehr Aussagen wie: ,So ein Spiel kann man verlieren‘ oder ,Nicht schlecht geschlagen‘ hören. Für uns zählt in unserer Halle nur ein Sieg.“

Ähnlich wie die HG Rosdorf-Grone hat die Burgdorfer Bundesliga-Reserve eine große Umstrukturierung hinter sich. Thomas Engler löste Dirk Pauling als Coach ab. Im Hauptberuf ist Engler Landestrainer beim HVN. Dort gehört die Talentförderung zu seinen Hauptaufgaben. Gute Voraussetzungen für den Job beim TSV. Denn die Burgdorfer setzen voll auf den Nachwuchs, verjüngten das Oberligateam radikal. Allein fünf Spieler im Kader gehören zur aktuellen A-Jugend. Drei Youngster wechselten von den A-Junioren in den Herrenbereich. Mit Torhüter Ingo Henze (HSG Schaumburg Nord) und Robin Kothe (MTV Post Eintracht Celle) kamen aber auch zwei sehr erfahrene Spieler. David Wolff (28/5) und Frederic Repke (25) sind zur Zeit die besten Werfer.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
12.12.2017 - 20:17 Uhr

Großes Fußballturnier für Mannschaften auf Kreisebene: Am kommenden Wochenende veranstaltet die Sportgemeinschaft Niedernjesa den Leinecup 2017. Die achte Auflage des Turniers wird vom 15. bis 17. Dezember in der Sporthalle Am Siedlungsweg in Rosdorf ausgetragen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen