Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Jaissle und Frölich verlängern

Handball-Oberliga Jaissle und Frölich verlängern

Reichlicher konnte die vorweggenommene Bescherung für die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone am letzten Spieltag vor Weihnachten nicht ausfallen. In einem vor allem in der zweiten Halbzeit mit Herzblut, Leidenschaft und unbändigem Kampfgeist geführten Spiel gewann die HG mit dem 24:20 (10:11) gegen den MTV Vorsfelde ihr siebtes Heimspiel in Folge. Damit stoppte sie gleichermaßen die Erfolgsserie des Gegners von zuvor 17:1 Zählern. 

Voriger Artikel
Wieder ein Heimspiel
Nächster Artikel
BG fertigt Schlusslicht mit 80:44 ab

Trifft einmal ins Vorsfelder Tor: Niklas Knust.

Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf. Vor dem Spiel hatte Mirko Jaissle seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2014 verlängert. „Das Gespräch hatte gerade einmal drei Minuten gedauert“, so Jaissle. Auch Torjäger Aaron Frölich wird über die Saison hinaus für die HG Rosdorf-Grone auf Torejagd gehen, wie er dem Tageblatt exklusiv verriet. Zuvor hatte der etatmäßige Linksaußen mit dem 3:3 (8.) das 400.

HG-Saisontor und beim 6:6 (15.) seinen 100. Treffer in dieser Spielzeit markiert. Rosdorf-Grone führte 2:0 (2.) und lag später 6:9 (20.) zurück, 10:11 stand es zur Pause. „Bis dahin haben wir viele Chancen liegen gelassen. Wir müssen uns auch bei Torwart Julian Krüger bedanken, dass er einige hundertprozentige Möglichkeiten der Gäste rausgeholt hat“, freute sich Teammanager Rainer Mündemann zur Pause.

Gerade im zweiten Durchgang war  der ehemalige Duderstädter Schlussmann Krüger mit seinen phantastischen Paraden der Matchwinner:  „Es  passte alles zusammen – eine tolle Momentaufnahme“, jubelte der Keeper. Schließlich rollte der HG-Express unaufhaltsam von 12:11 (33.) auf 21:15 (50.) mit dem Torjägern Frölich, Schulz oder Kreisläufer Falke auf und davon. Und so gab es am Ende  in HG-Kreisen nur dickes Lob: „Wir haben eine sensationelle Abwehr gestellt und waren auch spielerisch die bessere Mannschaft“, jubelte Jaissle.

Aaron Frölich erlebte „ein Superspiel“ und Marcel Schulz fand in der Abwehr „den Schüssel zu Erfolg“. Für den ehemaligen Zweitligaspieler und HG-Manager Dieter Kress war es  „das beste Spiel, das ich je von dieser Mannschaft gesehen habe“. Und das nicht nur für ihn. Nur einer ärgerte sich, Vorsfeldes Trainer Mike Knobbe: „Der Dümmere hat verloren. Rosdorf-Grone war cleverer, hat gefightet und verdient gewonnen.“ Auch ohne den beruflich verhinderten Gerrit Kupzog und die gesundheitlich angeschlagenen  Chris Osei-Bonsu und André Regenthal. 

HG: Krüger, Eichhorn - Frölich (6), Schulz (5), Falke (4), Ruck (3), Krebs (2), Brandes (2/2), Knust, Bohnhoff (je1).

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenhandball

Der Spielplan der Handball-Oberliga will es so, für die HSG Plesse-Hardenberg steht das nächste Heimspiel an. Dieses Mal laufen die Damen wieder in Nörten-Hardenberg auf, zu Gast ist der HV Lüneburg, und angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen