Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Jugendhandball: Rosdorf-Grone gewinnt mit 34:28 gegen TSV Schöppenstedt

Landesliga Jugendhandball: Rosdorf-Grone gewinnt mit 34:28 gegen TSV Schöppenstedt

Trotz einer personellen Misere kam die HG Rosdorf-Grone II in der Handball-Landesliga der weiblichen A-Jugend zu einem 25:19-Auswärtserfolg beim TSV Schöppenstedt. Beim TSV Adelebsen unterlag die HG-Reserve dagegen mit 17:23.

Voriger Artikel
Nesselröder Schützen schlagen den Meister
Nächster Artikel
Tennis: TSC-Damen nach erneutem 6:0 auf Titelkurs

Ist zwölfmal für seinen Klub erfolgreich: Felix Donth von der B-Jugend der HG Rosdorf-Grone im Spiel gegen die JSG Münden.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Weibliche A-Jugend

TSV Schöppenstedt – HG Rosdorf-Grone II 19:25 (10:13). Die stark ersatzgeschwächte HG schaffte kurz vor der Pause die erste deutlichere Führung (13:10). Nach Wiederanpfiff erwischten die Gäste den besseren Start (16:10), ehe Schöppenstedt aufgrund einiger Konzentrationsschwächen in Abwehr und Angriff auf 14:18 verkürzte. Mit Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewann die HG am Ende verdient.

Tore HG: Hoffmann (7/1), Jacobs (6), Meyer (1), Wahle (6), Asselmeyer (3), Ahlers (2).

TSV Adelebsen – HG Rosdorf-Grone II 23:17 (13:6). TSV-Trainer Warnecke musste auf vier Spielerinnen verzichten und im Angriffsspiel entsprechend umdisponieren. Die Abwehr stand gut und bot den Gästen kaum Lücken. Torfrau Lisa Schneider war ein starker Rückhalt, der auch immer wieder Tempogegenstöße einleitete. Hinzu kam eine geschlossene Teamleistung der Adelebserinnen. Ihr Gegner hatte noch das Spiel vom Vortag in den Knochen, schien beim 11:14 in der zweiten Halbzeit rankommen zu können, doch der TSV ließ mehr dann nicht zu.

Tore TSV: ter Fehr (7), Pfeiffer (6), Preuß (5/1), Ilse (2/1), Dewenter (1), Muck (1), Göke (1). HG: Hoffmann (5/1), Jacobs (3/1), Merker (3), Meyer (2), Wahle (2), Asselmeyer (2).

Männliche B-Jugend

HG Rosdorf-Grone – JSG Münden/V. 31:24 (18:12). Der Gastgeber präsentierte sich in guter Verfassung. Nach kleinen Startschwierigkeiten, besann sich die HG auf ihre kämpferischen Tugenden und ging zur Pause mit sechs Toren in Führung. Nach einer Schwächephase kurz nach Wiederbeginn waren es vor allem Kai Buttgereit im Tor sowie Michi Ziebarth und Felix Donth auf den Halbpositionen, die Rosdorf-Grone auf die Siegerstraße brachten.

Tore HG: Herthum (4), Ziebarth (7), Donth (12), Messerschmidt (1), Mündemann (6), Uhlendorff (1).

Weibliche B-Jugend

HSG Rhumetal – HG Rosdorf–Grone 27:32 (15:15). Zum ersten Spiel im neuen Jahr traten die HG-Mädchen bei der HSG Rhumetal in Katlenburg an. Das Heimspiel gegen diesen Gegner war knapp verloren gegangen, und vor allem deswegen gingen die HGerinnen hoch motiviert in die Partie. Allerdings fiel Katrin Frenzel kurzfristig durch Krankheit aus.

Trotzdem entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiges Handballspiel. Die HG legte immer wieder mit schönem Angriffsspiel vor, im Abwehrspiel allerdings fehlte noch die richtige Abstimmung. Als Folge dessen konnte Rhumetal ein ums andere Mal ausgleichen. In der 16. Minute hatte Rosdorf-Grone beim 12:9 einen Drei-Tore-Vorsprung herausgespielt. Doch mit dem Pausenpfiff glich die HSG zum 15:15 aus.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich diese Entwicklung des ersten Durchgangs fort. Doch ab dem 22:20 in der 35. Minute liefen die HG-Mädchen zur Hochform auf. Das Abwehrverhalten der Gäste war nun fehlerlos, und im Angriff konnten weiterhin Akzente gesetzt werden. Die HSGerinnen fanden kein Mittel, den Angriffswirbel der Göttingerinnen zu unterbinden, und in der 44. Minute stand es 30:23 für die HG.

Nur in den letzten Spielminuten war die Luft ein wenig raus, so dass die HSG noch etwas verkürzen konnte.

Tore HG: Gutenberg (9/2), Hardege (6), Hillmann (1), Hogrefe (2), Hummerich (12), Sobotta (2).

HSV Vechelde-Woltorf – HG Rosdorf-Grone 13:26 (7:10). Im Hinspiel hatte es einen deutlichen 35:7-Heimsieg gegeben, und so wurde der Gastgeber zu Beginn unterschätzt. Doch bereits zur Halbzeit waren die Gäste mit 10:7 in Führung gegangen. Nach der Pause spielten die HG-Mädchen den HSV dann wie im Hinspiel an die Wand.

Wie in der Partie bei Rhumetal gab die geschlossene Mannschaftsleistung den Ausschlag für den Sieg. Herausragend agierte allerdings Annika Petersen, die ihre Top-Form unter Beweis stellte.

Tore HG: Frenzel (3), Haase (1), Hardege (4), Hummerich (11/2), Walter (3), Wette (4/1).

Von Kathrin Lienig und Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Überraschungssieg

Mit dem nicht unbedingt zu erwartenden 28:26-Heimerfolg über die Reserve des TV Jahn Duderstadt hat sich die HSG Plesse Hardenberg II weiter vom Tabellenende der Handball-Landesliga abgesetzt und den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Einen Rückschlag im Kampf um die Spitze musste dagegen der MTV Geismar mit der 26:32-Niederlage in Moringen hinnehmen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.01.2018 - 15:01 Uhr

Der SC Weende vermeldet einen Neuzugang: Louis Westerkamp vom SV Quitt Ankum wird den Fußball-Landesligisten ab sofort verstärken. Außerdem kehren einige Langzeitverletzte zurück, wie SCW-Trainer Marc Zimmermann berichtet.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen