Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Junges Gästeteam bringt viel Erfahrung mit

Volleyball-Regionalliga Junges Gästeteam bringt viel Erfahrung mit

Die jungen Regionalliga-Volleyballer des USC Braunschweig II empfängt die VSG/ASC Göttingen am Sonntag um 16 Uhr in der Godehardhalle. Im Team des Gegners stehen fast nur Landeskaderspieler, das Durchschnittsalter der Youngster liegt unter 20 Jahren.

Voriger Artikel
Über ägyptische Grenze in den Sudan entwischt
Nächster Artikel
„Das Potenzial für die Kreisliga ist bei uns dicke da“

Hoffen auf ein Erfolgserlebnis: Die Göttinger Regionalliga-Volleyballer wollen ihr Heimrecht gegen die jungen Spieler der Braunschweiger Reserve nutzen.

Quelle: Pförtner

Trotzdem ist die Mannschaft nicht unerfahren, Braunschweigs Spieler sind seit Jahren durch alle Nachwuchsteams des Niedersächsischen Volleyballverbandes gegangen und haben eine exzellente technische Ausbildung genossen. Außerdem haben viele dadurch, dass sie noch als A-Jugendliche eingestuft sind, ein Doppelspielrecht, das sie zu Einsätzen im Zweitliga-Team des USC nutzen. Mit Simon Kraftschik steht außerdem ein aktueller Beach-Jugendnationalspieler im Braunschweiger Aufgebot.

Die VSG/ASC darf das Braunschweiger Projekt „Jugend forscht“ also nicht auf die leichte Schulter nehmen, Qualität ist auf Seiten der Gäste genug vorhanden. Trotzdem zeigte der USC in den letzten Spielen schwankende Leistungen und steht auf Platz acht der Tabelle, dem Relegationsplatz. Die Gäste brauchen also jeden Punkt im Abstiegskampf. Einer Niederlage gegen Mitkonkurrent Giesen folgte ein Sieg gegen Cloppenburg und ein achtbares 1:3 gegen Spitzenreiter Ammerland.

Doch das Team Göttingen will sich nicht am Gegner orientieren. „Unser letztes Spiel in Vechelde war völlig verkorkst. Nun wollen wir vor heimischem Publikum die richtige Antwort geben. In Vechelde war unser Spielaufbau wackelig und unsicher, das haben wir in den letzten Einheiten verbessert. Wenn wir den jungen athletisch starken Braunschweigern im Block den Zahn ziehen können, sollte einem Heimsieg nichts im Weg stehen“, sagt Göttingens Trainer Matthias Polkähn. Ihm steht die komplette Mannschaft zur Verfügung, auch der lange verletzte Stephan Teumer wird möglicherweise als zweiter Libero zum Einsatz kommen. Das Hinspiel gewann das Team Göttingen, allerdings war das 3:2 damals ein hartes Stück Arbeit. Mit ihrem Heimpublikum im Rücken wollen es die Göttinger im Rückspiel etwas weniger spannend machen. Dazu sind Konzentration, Aggressivität und Leidenschaft erforderlich, denn die Braunschweiger haben nichts zu verschenken.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 16:00 Uhr

Drei Heimspiele und drei Auswärtspartien stehen für die Mannschaften in der Region Göttingen in der Bezirksliga an. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr. Einige Spiele dürften wegen der miesen Wetteraussichten wieder stark ausfallgefährdet sein.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen