Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Katastrophenstart für BBT Göttingen

Nachwuchsbasketball Katastrophenstart für BBT Göttingen

Die Mannschaften des BBT Göttingen haben den Saisonstart in die Nachwuchsbasketball-Bundesligen gründlich in den Sand gesetzt. Beide männlichen Teams kassierten knappe Auswärtsniederlagen, die weibliche Jugend war daheim absolut chancenlos.

Voriger Artikel
Sechs vereitelte Siebenmeter sind nicht die Bestmarke von Wedemeyer-Kuhlenkamp
Nächster Artikel
HSG Göttingen II gewinnt Lokalderby gegen HG Rosdorf-Grone III

Hat noch am ehesten etwas dagegen zu setzen: Lea Nguyen ist mit elf Punkten Topscorerin des BBT gegen TuS Lichterfelde.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. U-19-Bundesliga: BBA Giessen Mittelhessen – BBT Göttingen 80:77 n.V. (70:70, 30:35). In einer dramatischen Begegnung rettete sich Gießen nur dank eines 11:0-Laufs überhaupt noch in die Verlängerung. Dort kauften die Hausherren mit ihrer Ball-Raum-Verteidigung den Göttingern den Schneid ab. Fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hatten die Gäste noch mit zehn Zählern geführt, es aber verpasst, den Sack zuzumachen, da sie über weite Strecken angespannt und ohne Energie auftraten. Keine der Gegenmaßnahmen von Trainer Sepehr Seyed Tarrah fruchtete. Daher haderte der junge Deutsch-Iraner: „Ich bin sehr enttäuscht, wie meine Mannschaft aufgetreten ist. Wir waren respektlos gegenüber uns selbst. Die Niederlage lag nicht am Basketballerischen, sondern an fehlendem Einsatz, Einstellung und Ehre.“ – Punkte BBT: Menzel (23), Büürma (14), Okao (13), Bruns (10), Borchers (7), Hadenfeldt (6), Graba (2), Heidelberg (2).

 
U-16-Bundesliga: DBV Charlottenburg – BBT Göttingen 59:58 (26:32). Ähnlich packend verlief der Auftakt für die stark ersatzgeschwächte Fünf des BG-Jugendkoordinators Dirk Altenbeck. Erst zehn Sekunden vor Schluss eroberten die Hauptstädter die hauchdünne Führung. Altenbeck reagierte prompt mit einer Auszeit und sagte einen Spielzug über Domenik Jaschewski, den besten Rot-Weißen, an. Doch der Flügelspieler dribbelte sich den Ball im anschließenden Angriff auf den Fuß und avancierte so zum tragischen Helden. Co-Trainer Guillermo Medina haderte vor allem mit den 32 Ballverlusten und 19 vergebenen Freiwürfen. „Wir hatten das Spiel in der Hand“, betonte der Spanier. Gegen die Ganzfeldpresse des DBV offenbarte das BBT jedoch zu viele Schwachstellen. – Punkte BBT: Jaschewski (19), Perkovic (9), Javernik (9), Barner (7), Glatzel (5), Weski (4), Gräve (2), Dinh (2), Lemmer (1).

 
Weibliche U-17-Bundesliga: BBT Göttingen – TuS Lichterfelde 53:74 (21:40). Die Göttingerinnen hatten mit personellen Ausfällen und Verunsicherung zu kämpfen – und das ausgerechnet gegen den Meisterschaftsfavoriten. Von der physischen Spielweise der Berlinerinnen ließ sich die Mannschaft von Coach Marcel Romey zunächst beeindrucken. Erst im zweiten Viertel nutze sie die Nachlässigkeiten von Lichterfelde konsequenter. Ein Raketenstart und die starke Trefferquote der Gäste nach der Pause rief abermals Nervosität hervor, die in vielen kleinen Fehlern mündete. Das Schlussviertel gestaltete das BBT dann ordentlich und gewann es mit 21:10. „Mit mehr Selbstvertrauen hätten wir das Spiel deutlich enger gestalten können“, vermutete Romey. – Punkte BBT: Nguyen (11), Plaisir (8), L. Schlüter (7), H. Schlüter (6), P. Schlüter (6), Keune (6), Schulz (3), Benser (2), Brand (2), Schmidt (2).

 

Von Rupert Fabig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

An diesem Wochenende spielen in der Schuhwallhalle 24 U14-Teams aus Deutschland und Dänemark gegeneinander. Für die erste Überraschung sorgte der SV Sandhausen als Neuling des Turniers: Gegen die U14-Kicker des FC St. Pauli holten die Fußballer einen 0:2-Rückstand auf und siegten am Ende mit 4:2.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen