Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
WM-Chancen von Stahlross Obernfeld fast bei Null

1. Bundesliga Radball WM-Chancen von Stahlross Obernfeld fast bei Null

Mit den Plätzen drei und vier sind die beiden Radball-Bundesligamannschaften des RV Stahlross Obernfeld vom zweiten Final-Five-WM-Qualifikationsturnier aus Stein bei Nürnberg zurückgekehrt. Für Stahlross I reichte es bei Punktgleichheit der drei besten Teams nicht zum Finaleinzug.

Voriger Artikel
BG 74 ist auf dem Boden der Tatsachen angekommen
Nächster Artikel
Sieg und Niederlage für Torpedo Göttingen II

André Kopp (hinten) und Manuel Kopp, hier auf einem Archivbild, haben kaum noch Chancen auf die WM-Teilnahme.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Für Obernfeld I mit André Kopp und Manuel Kopp bedeutet das Ergebnis einmal mehr einen Rückschlag im Kampf um die deutsche Teilnahme an der Weltmeisterschaft, die dieses Jahr im November im österreichischen Dornbirn stattfindet. Das Spiel um den dritten Platz gewannen die älteren Kopps gegen ihre eigene zweite Mannschaft mit Raphael und Julian Kopp nach einem 4:4 in der regulären Spielzeit mit 2:0 im Viermeterschießen. Im Endspiel siegte der Ausrichter RMC Stein mit 7:2 gegen den RV Gärtringen.

Im ersten Vereinsderby hatte sich die erste Stahlross-Vertretung mit 3:1 gegen die zweite Mannschaft durchsetzen können. Gegen den RV hatte Obernfeld I bereits 2:0 geführt und gewann schließlich mit 2:1. Gegen die Youngster vom RSV Waldrems führten André und Manuel zur Halbzeit mit 3:1 und erhöhten im zweiten Spielabschnitt auf 6:2.

Zwei Treffer, die weh tun

Nicht mehr mit der vollen Konzentration gestattete man dann den Schwaben noch zwei Tore zum 6:4-Endstand. Diese beiden Gegentreffer sollten später in der Gesamtabrechnung noch sehr weh tun.

In Zugzwang sah sich der Gastgeber RMC Stein im letzten Vorrundenspiel gegen Stahlross I, nachdem er zuvor gegen den RV Gärtringen mit 2:3 verloren hatte. Die Eichsfelder lagen zur Halbzeit mit 2:1 vorn, konnten nach dem Wiederanpfiff den schnellen Ausgleich zum 2:2 gleich wieder zum 3:2 kontern. Umgehend glichen die Mittelfranken zum 3:3 aus. Kurz vor Spielende verwehrte man den Obernfeldern einen Freistoß aus günstiger Position. Die Aufregung nutzten die Steiner zur 4:3-Führung und setzten mit dem Schlusspfiff noch einen zum 5:3 drauf. Damit sind die Obernfelder WM-Chancen wohl endgültig dahin.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen