Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Keine Heimpunkte für TSV Nesselröden

Volleyball-Landesliga Keine Heimpunkte für TSV Nesselröden

Der TSV Nesselröden hat seine ersten beiden Heimspiele in der Volleyball-Landesliga verloren. In der BBS-Sporthalle unterlag der Aufsteiger aus dem Eichsfeld sowohl Tabellenführer USC Clausthal-Zellerfeld (1:3) als auch dem MTV 48 Hildesheim II (0:3).

Voriger Artikel
TV Jahn: Derby gegen Münden erst im November
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone heißer Abstiegskandidat

Gegen Landesliga-Tabellenführer USC Clausthal-Zellerfeld unterliegt Aufsteiger TSV Nesselröden in eigener Halle mit 1:3.

Quelle: Arne Bänsch

Nesselröden. „Man merkt schon, dass die Liga stärker ist, wir müssen noch unseren Rhythmus finden“, erklärte Nesselrödens Spielertrainer Guido Leineweber, der auf Fabian Napp (Grippe) sowie Sascha Baumann (Bänderverletzung im Fuß) verzichten musste. Holger Harms stand nur in der ersten Partie gegen Clausthal-Zellerfeld zur Verfügung.

Gegen den Spitzenreiter fanden die Gastgeber zunächst nicht in die Partie, mussten Durchgang Nummer eins mit 12:25 abgeben. Anschließend steigerten sich die Nesselröder jedoch gewaltig, sicherten sich mit dem 25:21 den zweiten Abschnitt, was gleichbedeutend mit dem ersten Saison-Satzgewinn war.

„Hätten wir auch den dritten Satz geholt, wäre die Chance da gewesen, zu gewinnen“, bedauerte Leineweber. Doch nachdem dieser gegen Clausthal-Zellerfeld mit 21:25 verloren ging, agierten die Eichsfelder im vierten Abschnitt zu unruhig und mussten diesen folgerichtig mit 19:25 dem Kontrahenten überlassen.

Gegen Hildesheim II fehlte Hauptangreifer Harms wegen privater Verpflichtungen. „Das hat man schon deutlich gemerkt“, erklärte Leineweber. „Trotzdem konnten wir gut mithalten. Unsere Leistung war okay, leider hat es am Ende nicht gereicht. Wir können mithalten, aber noch fehlt uns in unserem Spiel etwas die Ruhe.“

Die nächste Chance, Zählbares mitzunehmen, haben die Nesselröder am Sonntag, 22. Oktober. Dann steht im Göttinger Max-Planck-Gymnasium die Partie gegen Schlusslicht ASC 46 III an. Beginn ist um 11 Uhr. Sein erstes Meisterschafts-Saisonspiel hatte der TSV mit 0:3 gegen den SV Lengede verloren. Der kommenden Kontrahent ASC 46 III hat bisher erst eine Partie bestritten. In dieser unterlagen die Unistädter Clausthal-Zellerfeld mit 0:3 (13:25/14:25/12:25).

TSV Nesselröden: Harms, L. Kleinschmidt, Roth, Koch, Hellmold, Kwoczek, Hublitz, Westphal, G. Leineweber.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 16:00 Uhr

Drei Heimspiele und drei Auswärtspartien stehen für die Mannschaften in der Region Göttingen in der Bezirksliga an. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr. Einige Spiele dürften wegen der miesen Wetteraussichten wieder stark ausfallgefährdet sein.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen