Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Keine Schützenhilfe für MTV Geismar

Handball Keine Schützenhilfe für MTV Geismar

Nichts zu holen gab es für die Frauen des DSC Dransfeld in der Frauen-Landesliga Braunschweig gegen Spitzenreiter Edemissen. Der MTV Geismar, ebenfalls verlustpunktfrei, bleibt den Edemisserinnen auf den Fersen.

Voriger Artikel
Erster Punktgewinn für HG Rosdorf-Grone II
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone testet neuen Trainer


Quelle: r

Göttingen. In der Landesliga Frauen gab es für den SC Dransfeld gegen den Tabellenführer nichts zu bestellen und damit auch keine Schützenhilfe für den MTV Geismar, der erwartungsgemäß in Rhumetal gewann.

SC Dransfeld – HSG Nord Edemissen 22:29 (11:15). 1:0 und 2:1 führte der SC, dann nahm der Spitzenreiter das Zepter in die Hand (3:7). Eine starke Alexandra Menn führte ihre Farben wieder heran (10:11), überhaupt war es eine gute Leistung in der Offensive. „Dafür standen wir hinten diesmal nicht so gut“, kritisierte Sebastian Flechtner, nahm Torfrau Jana Teuchert davon aber aus. Doch auch sie konnte den wieder größer werdenden Rückstand (14:24, 47.) und die Niederlage nicht verhindern. „Es wäre mehr drin gewesen“, so der Trainer, der sich über vier vergebene Siebenmeter und einige Holztreffer ärgerte. Tore SC: Menn (9/3), Achler (6/4), Papadopoulou (2), Bobrink (1), Olschewski (1), Santos (1), Thielecke (1), Sonsalla (1).

HSG Rhumetal – MTV Geismar 23:29 (9:15). Dem MTV gelang ein Auftakt nach Maß (6:0), erst nach acht Minuten gelang der HSG der erste Treffer. Die kämpfte sich bis auf drei Treffer heran (8:11, 20.), doch das war nur ein Strohfeuer. Geismar, das sich wieder einmal auf die treffsichere Laura Homfeldt verlassen konnte, hatte zur Pause den Vorsprung verdoppelt. Spannung kam auch in der zweiten Hälfte nicht auf, am verdienten Sieg des MTV gab es keine Zweifel mehr. Tore MTV: Homfeldt (10/5), Stielow (5), Kahle (5/1), Neubacher (4), Schilling (2), Lübbers (1), Neuffer (1), Stiens (1).

In der Regionsoberliga Frauen bleibt der MTV Geismar II ungeschlagen, setzte sich knapp in Landolfshausen durch. Der SG Spanbeck/Billingshausen gelang gegen Geismar III der erste Saisonsieg.

TSV Landolfshausen – MTV Geismar II 23:24 (13:13). Zwar gelang dem TSV das erste Tor, doch schnell wurde der MTV seiner Favoritenrolle gerecht (2:5, 10.). Beim 22:22 vergab die Heimsieben einen Siebenmeter, kassierte kurz darauf eine Zeitstrafe. Das nutzte Geismar zum 24:22 und nahm beide Punkte mit. „Es war ein gutes Spiel, ein Punkt wäre die Belohnung gewesen“, so TSV-Trainer Nils Heger. Tore TSV: Windel (5), Schomann (5/2), Sambale (4), Y. Pinkert (3), V. Pinkert (2), Schwenke (2), Magerhans (1), Weber (1). Tore MTV II: Schönknecht (5/2), Schwarz (4), Gerberding (4), Hirschel (4), Meesenburg (2), Kemke (2), Hindahl (1), Stey (1), Jurkait (1).

SG Spanbeck/Billingshausen – MTV Geismar III 22:18 (15:9). Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde (8:7) drehte die SG auf, gewann die zweiten 15 Minuten mit 7:2. Damit war eine Vorentscheidung getroffen, denn dichter als 15:18 (45.) kam der MTV nicht heran. „Wir haben das Spiel in der Abwehr gewonnen“, freute sich SG-Trainer Thorsten Dehn über das couragierte Auftreten seiner Mannschaft. Tore SG: Oevermann (7/5), Zahlmann (5), Heising (2), Groscurth (2), Heise (2), Grützner (2), Brenzel (1), Mikolajek (1). Tore MTV III: Kazmeier (6), Heinzen (5), Holzfuss (3), Franke (2), Balakrishnan (1), Schneider (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.11.2017 - 16:19 Uhr

Der Wechsel von Stürmer Maximilian Maretschke vom Landesligisten SC Hainberg zum Bezirksligisten SV Rotenberg ist noch nicht fix. Das unterstrich am Donnerstag der SC-Vorsitzende Jörg Lohse auf Tageblatt-Nachfrage und dementierte damit einen entsprechenden Pressebericht.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen