Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kleines aber feines Feriensportfest der LG Göttingen
Sportbuzzer Sportmix Regional Kleines aber feines Feriensportfest der LG Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.08.2018
Enge Rennen auf den Sprintstrecken: Das Feriensportfest der LGG war vor allem bei auswärtigen Startern beliebt. Quelle: Mischke
Anzeige
Göttingen

Trotz einer sehr kurzfristigen Ankündigung von nur wenigen Wochen kamen Leichtathleten aus sechs Bundesländern zum Feriensportfest der LG Göttingen ins Jahnstadion. Terminprobleme hatten den Veranstalter bewogen, anders als im Vorjahr, auf eine nationale Ausschreibung zu verzichten.

Einziger verbliebener Termin war der Sonnabend zwischen Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugendmeisterschaften sowie den Europameisterschaften. Trotz dieser eher misslichen Rahmenbedingungen hatte sich dennoch ein einigermaßen ansehnliches Teilnehmerfeld ins auf weit über 30 Grad aufgeheizte Jahnstadion begeben. Der Anteil der LGG-Athleten daran ließ jedoch zu wünschen übrig.

Ausgetragen wurden die beiden Sprintdisziplinen 100 und 200 Meter, die 1500 Meter als Mittelstrecke, 100 m Hürden sowie Hoch- und Weitsprung. Letzterer zog auch die mit Abstand meiste Aufmerksamkeit auf sich, war doch mit Marcel Lienstädt (TSV St. Peter-Ording) der Überraschungsvierte der Deutschen Meisterschaften angetreten. Lienstädt überzeugte auch mit einer sehr guten Serie und einer Siegesweite von 7,42 Metern. Artur Scherfink (LAV Kassel) wurde mit 6,97 Metern Zweiter.

Gleich zwei Finalistinnen der Deutschen Jugendmeisterschaften vor Wochenfrist waren bei der Weiblichen U20-Jugend angetreten. Vizemeisterin Merle Homeier (VfL Bückeburg) blieb zwar deutlich hinter ihrer Bestweite zurück, siegte aber mit 5,98 Metern vor Henrike Fiedler (VfL Eintracht Hannover), die auf 5,80 Meter kam. Dieselbe Weite erzielte Mehrkämpferin Xenia Rahn (MTV Hanstedt), die bei den Frauen gewann.

Schnellste Sprinterin war über beide Strecken erwartungsgemäß Anna-Lena Freese (FTSV Jahn Brinkum) mit 11,83 bzw. 24,03 Sekunden. Die lange Zeit verletzte ehemalige U23-Vizeeuropameisterin kann aber an ihr vergangenes Leistungsniveau noch nicht anknüpfen.

Über 1500 Meter blieb die ehemalige LGG-Mittelstrecklerin Anne Spickhoff, die in Hannover studiert und dort für die Hannover Athletics startet, trotz der brütenden Hitze mit 4:33,07 Minuten nur unwesentlich über ihrer Zeit bei den Deutschen Meisterschaften vor zwei Wochen.

Einen Zielfoto-Entscheid gab es bei den Männern über 100 Meter. Joshua Maschke (TuS Altwarmbüchen) gewann vor Marvin Thölken (VfL Eintracht Hannover). Für beide wurden 11,01 Sekunden gemessen.

Die Intention der LGG für das nächste Jahr ist indes klar. Die abgespeckte Version des Feriensportfestes soll eine Ausnahme bleiben. 2019 soll wieder national ausgeschrieben werden und die Detailplanung bereits im Spätwinter stehen. Bei der Disziplinauswahl wird man sicherlich wieder auf den Dreisprung zurückgreifen, bei dem im vergangenen Jahr ein Großteil der nationalen Spitze im Jahnstadion vertreten war.

Von Gerd Brunken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei ehemalige Kanupolospieler des Göttinger Paddler Club hatten bei der Weltmeisterschaft in Kanada allen Grund zum Jubel: Lukas Richter gewann mit dem Herrenteam, Tonie Lenz und Katharina Kruse holten mit den Damen die Goldmedaille. Alle drei spielen inzwischen beim Alster Canoe Club in Hamburg.

06.08.2018

Die Herren 30 des TSC Göttingen spielen um den Aufstieg in die Tennis-Regionalliga. Nachdem die Mannschaft seit dem Jahr 2015 drei Aufstiege (von der Landesliga bis in die Nordliga) feiern konnte, wurde jetzt mit der Meisterschaft in der Nordliga der Grundstein für den erneuten Aufstieg in die Regionalliga Nord-Ost gelegt.

06.08.2018

Die letzte Vorbereitungsetappe ist abgeschlossen. Am Mittwoch beginnt für LGG-Dreispringerin Neele Eckhardt bei der Leichtathletik-EM der Ernst des Sportlerlebens. Hinter ihr liegt eine Woche Vorbereitung mit dem gesamten DLV-Team im Bundesleistungszentrum Kienbaum.

06.08.2018
Anzeige