Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Konkurrenten: Olympiasieger und Weltmeister

Sportler des Jahres in Niedersachsen Konkurrenten: Olympiasieger und Weltmeister

Als vor einer Woche ein Mitarbeiter des Landessportbundes (LSB) Niedersachsen Tonie Lenz anrief und ihr mitteilte, dass sie eine von fünf Kandidatinnen für die Wahl der niedersächsischen Sportlerin des Jahres 2012 sei, fiel sie aus allen Wolken. „Zuerst habe ich  mich gewundert, warum er meine persönlichen Daten haben wollte, und als er es mir sagte, war ich sehr überrascht.

Voriger Artikel
Team Göttingen bei Spitzenreiter
Nächster Artikel
VSG Favorit in Hannover

In ihrem Element: Kanupolo-Weltmeisterin Tonie Lenz beim Niedersachsen-Cup ihres Göttinger Paddler-Clubs.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Mit einer solchen Nominierung hatte ich überhaupt nicht gerechnet“, versichert die Göttingerin. Die 24-Jährige, die seit Oktober in Hamburg Sport und Geschichte studiert, ist die einzige Niedersächsin im deutschen Kanupolo-Nationalteam der Damen, das im vergangenen September im polnischen Posen mit einem 4:1-Finalerfolg über Großbritannien Weltmeister wurde. Für Lenz ist es bereits der zweite Weltmeistertitel mit der deutschen Mannschaft.

Ebenfalls für die Sportlerwahl nominiert, deren Gewinner am 12. Februar 2013 beim Ball des Sports im Kuppelsaal des Congress-Centrums in Hannover bekannt gegeben werden, ist unter der Kategorie Mannschaft des Jahres das Damenteam des Minigolf-Clubs (MGC) Göttingen.

Als Deutscher Meister für den Europapokal der Landesmeisterinnen  startberechtigt, wuchs das MGC-Quartett Nicole Piechotta, Sandra von dem Knesebeck, Bianca Zodrow und Jasmina Ehm beim dreitägigen Finalturnier in der portugiesischen Stadt Vizela über sich hinaus und sicherte sich den Europacup vor Titelverteidiger MGC Mainz und den nationalen Meistern aus sieben Staaten.

Bei der Sportlerwahl müssen sich die MGC-Damen allerdings gegen vier starke Konkurrenten behaupten. Ebenfalls nominiert ist Fußball-Bundesligist und Europa-League-Viertelfinalist Hannover 96, Formationstanz-Weltmeister Braunschweiger TSC, der deutsche Frauenfußball-Vizemeister VfL Wolfsburg und die Frauen des Ahlhorner SV als Deutscher Faustballmeister.

Die letzten Göttinger Kandidaten für Niedersachsens Mannschaft des Jahres waren vor zwei Jahren die Basketballer der BG Göttingen nach dem Gewinn der Euro-Challenge und die Hip-Hop-Formation von Rhythm Attack.

Beide Teams mussten sich dem Deutschen Eishockey-Meister 2010, den Hannover Scorpions, geschlagen gebe.

Einen schweren Stand dürfte auch Toni Lenz haben. Die zurzeit überragende Spielerin des GPC Göttingen, die während ihrer Zeit in Hamburg gemeinsam mit ihrer früheren Göttinger Teamkollegin Jennifer Nitsch beim Alster CC trainiert, aber weiter für den GPC in der Bundesliga spielt, bekommt es mit vier hoch dekorierten Konkurrentinnen olympischer Sportarten zu tun.

Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth gewann bei den Olympischen Spielen in London Gold mit der Mannschaft und holte Bronze im Einzel.

Alke Overbeck ist Kanu-Vizeweltmeisterin, Mandy Sonnemann mehrfache Ju-Jutsu-Weltmeisterin und Dressurreiterin Kristina Sprehe Olympia-Zweite 2012 mit der Mannschaft.

„Ich weiß, dass es als Aktive einer nicht-olympischen Sportart sehr schwer wird, sich durchzusetzen, hoffe aber, dass viele Menschen aus Göttingen und Südniedersachsen für mich stimmen.

Nicht allein meinetwegen, sondern vor allem, damit unser toller Sport in der Öffentlichkeit bekannter wird und die Aufmerksamkeit findet, die er verdient“, sagt Lenz.

Abstimmen für Tonie Lenz und die Minigolferinnen des MGC Göttingen kann jeder ab sofort im Internet.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.12.2017 - 17:16 Uhr

Die SVG Göttingen hat auch ihr letztes Spiel des Jahres verloren. Bei Arminia Hannover unterlag der krisengeplagte Fußball-Oberligist am Sonnabend unglücklich, aber verdient mit 2:4 (1:2). Auch eine rote Karte für den Torhüter der Gastgeber konnte daran nichts ändern. Der Abstieg ist vermutlich kaum noch zu verhindern.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen