Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Lakenmacher und Söhre kommen nach Duderstadt

Handball-Oberliga Lakenmacher und Söhre kommen nach Duderstadt

Das Dorf Söhre mit rund 1400 Einwohnern im Landkreis Hildesheim hat sich mittlerweile einen Namen in der Handball-Szene gemacht. Nun sind die Sportfreunde (SF) Söhre am Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle „Auf der Klappe“) zu Gast beim bisher sieglosen Schlusslicht TV Jahn Duderstadt.

Voriger Artikel
Tischtennisspieler ermitteln die neuen Meister
Nächster Artikel
Vorverkauf für Sport meets Music startet

Die Sportfreunde Söhre sind erneut zu Gast in der Duderstädter Halle „Auf der Klappe“.

Quelle: Richter

Eichsfeld. Am diesjährigen Aufstieg der Sportfreunde (SF) Söhre in die Oberliga Niedersachsen hat ein ehemaliger Nationalspieler mitgebastelt. Der 46-jährige Sven Lakenmacher war in seiner Karriere für den SC Magdeburg, den TV Großwallstadt, Portland San Antonio, den TuS Nettelstedt und den Zweitligisten Eintracht Hildesheim aktiv. 47 Länderspiele mit 93 Toren haben die Statistiker notiert.

Nun hat Lakenmacher in gut einem Jahr den kleinen Klub Söhre ganz groß herausgebracht. Bei den Verhandlungen mit dem Ex-Profi sei es weniger ums Geld gegangen, betont der SF-Vorsitzende Matthias Ihmann. Vielmehr hätten die Söhrer ein anderes Pfund in die Waagschale werfen können: Lakenmacher arbeitet als Angestellter der Sparkasse Hildesheim in der Zweigstelle Diekholzen, ist dort im Versicherungsservice tätig. Nur ein paar hundert Meter weiter steht die Steinberghalle, in der die Sportfreunde spielen und trainieren.

„Ich war froh, in Hildesheim bleiben zu können, bei Familie und Arbeit“, sagt Lakenmacher. Mittlerweile ist Söhre mit 5:5 Punkten in der Oberliga angekommen. Zuletzt schlug der Liganeuling den Spitzenreiter Großenheidorn mit 32:31. Bester Torschütze war mit acht Treffern Maximilian Kolditz. Der 26-jährige gelernte Linksaußen und Mittelspieler wurde beim SC Magdeburg ausgebildet und war zuletzt für die HF Springe in der 3.Liga am Start.

„In der Mannschaft spielen auch viele Eigengewächse“, berichtet Ihmann. Sein Sohn Niklas Ihmann - aktuell mit 40 Treffern bester Werfer - hat bereits mit vier Jahren bei den Minis mit Handballspielen angefangen und sämtliche Jugendteams der Sportfreunde durchlaufen. Bruder Yannik Ihmann hatte in der vergangenen Saison ein Doppelspielrecht, spielte für A-Jugend von Eintracht Hildesheim in der Bundesliga. Nun konzentriert er sich allein auf Söhre.

„Unser Ziel ist erst einmal der Klassenerhalt“, sagt Ihmann. „Mittelfristig wollen die Sportfreunde Söhre ein fester Bestandteil der Oberliga Niedersachsen werden. Mehr ist sicher aus heutiger Sicht nicht drin.“

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen