Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Letztes Spiel für Sascha Kurzrock

Handball Letztes Spiel für Sascha Kurzrock

Sein letztes Heimspiel bestreitet Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone am Sonnabend zu ungewohnter Zeit in der Rosdorfer Sporthalle Siedlungsweg. 

Voriger Artikel
Erstklassige Geschwister
Nächster Artikel
Maschinenbauer Dill bastelt am Meisterstück

Letzte Heimpartie: HG-Torhüter Sascha Kurzrock, hier in einer Begegnung gegen den TC Schöningen, wechselt nach der Saison zum hessischen Landesligisten Eschweger TSV.

Quelle: Pförtner

Sämtliche Partien der 4. Liga werden zeitgleich um 19 Uhr angepfiffen. Gegner ist der Tabellenfünfte SG Hohnhorst-Haste.Das Hinspiel hatte die HG bei der SG im Dezember überraschend mit 33:32 gewonnen. Letztmals vor heimischer Kulisse spielen wird am Sonnabend Torwart Sascha Kurzrock, Der 29-jährige Student der Wirtschaftspädagogik verlässt die HG nach sechs Jahren und schließt sich dem hessischen Landesligisten Eschweger TSV an. 

Sein Mitspieler Martin Bode wünscht sich für das Spiel gegen die SG Hohnhorst-Haste, „dass wir als Mannschaft noch einmal eine vernünftige Leistung zeigen und uns nicht hängen lassen. Das sind wir einerseits unseren treuen Anhängern schuldig, die dieses Jahr so einiges mitmachen mussten und trotzdem kommen, vor allem aber auch Sascha Kurzrock, der einen würdigen Abschied aus Rosdorf einfach verdient hat.“

Marcus Wuttke will auch seinen zweiten Auftritt als Spielertrainer erfolgreich beenden und sich selbst ein vorweggenommenes Geburtstagsgeschenk – er wird am Mittwoch 34 Jahre alt – machen: „Wir können frei aufspielen, dürfen aber nur nicht die Ruhe verlieren. Wenn sich alle voll reinhängen, wird es schon klappen“, ist sich der Routinier sicher. In jedem Fall hofft Wuttke auf einen guten Besuch: „Schließlich wollen wir uns gern ordentlich verabschieden, damit wir dann alles neu ordnen können. Die Mannschaft hat es verdient –  genug durchgestanden haben wir ja in dieser Saison“, blickt der Spielertrainer auf die Turbulenzen der vergangenen Wochen und Monate zurück. 

Trainerwechsel bei der SG

Auch bei der SG Hohnhorst/Haste wird ein Trainerwechsel vollzogen. Der ehemalige Hamelner Bundesligaspieler Marc Siegesmund (36), der fast vier Jahre lang im Schaumburger Land das Sagen hatte, wird vom 27-jährigen Spielertrainer Stefan Schmidt abgelöst, der acht Jahre lang in Diensten des TSV Burgdorf stand. 

Wie groß die Motivation ist,  die die SG Hohnhorst-Haste zurzeit noch an den Tag legt, bewies die Mannschaft am vergangenen Sonnabend, als sie den in der Rückrunde bis dahin  ungeschlagenen Meister HF Springe mit 35:34 (20:17) besiegte. Dabei glänzte nicht nur Torwart Marc Daseking, auch Angreifer Simon Witte konnte von den Springern kaum einmal gestoppt werden.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen