Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Lindenberg-Adelebser Serie reißt gegen Eisdorf

Frauenfußball Lindenberg-Adelebser Serie reißt gegen Eisdorf

In der Frauenfußball-Landesliga wurde die Erfolgsserie des FC Lindenberg-Adelebsen unterbrochen. Der Tabellenzweite teilte sich die Zähler mit dem Siebten FC Eisdorf.

Voriger Artikel
Lillig macht für Schmidt Platz
Nächster Artikel
Wenn Playoffs, dann Kassel

Wichtiges Tor: Ilse Fazekas (rechts) markierte für Lindenberg-Adelebsen nach 0:2-Rückstand gegen Eisdorf den Anschlusstreffer.

Quelle: SPF

In der Bezirksliga kam Sparta II nicht über ein enttäuschendes Unentschieden gegen Schlusslicht Hardegsen hinaus. Spitzenreiter ESV Rot-Weiß hingegen schickte die Gäste aus Rammelsberg mit einer 12:0-Klatsche nach Hause.

Landesliga: FC Lindenberg Adelebsen – FC Eisdorf 2:2 (1:2). Hochmotiviert gingen die Lindenbergerinnen in die Partie und wollten die Siegesserie der Rückrunde weiter fortsetzen. Allerdings verschliefen sie die ersten Spielminuten, Eisdorf nutzte die Fehler in der Defensive und ging mit zwei Toren (9., 11.) in Führung. Die Gastgeberinnen ließen die Köpfe aber nicht hängen und kämpften sich energisch zurück ins Spiel. Pech hatten sie, als sich ein Innenpfostenschuss wieder aus dem Tor drehte. Kurz vor der Pause erzielte Ilse Fazekas nach einem Eckstoß den wichtigen Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte machten die Gäste das Spiel sehr eng, stellten sich in die Defensive und schlugen die Bälle nur weit nach vorn. In der Nachspielzeit markierte Jessica Reinecke das erlösende 2:2.

Bezirksliga: Sparta II – Hardegser SV 1:1 (1:1). Das Formtief von Spartas Reserve weitet sich aus. Selbst gegen Schlusslicht Hardegsen reichte es nur zu einem Punkt. Enttäuscht zeigte sich Heimtrainer Michael Markov: „Die Einstellung in unseren Reihen stimmt überhaupt nicht. So können wir nicht überzeugen.“ – Tore: 0:1 (Krüger (9.), 1:1 Abdulai (35.).

ESV Rot-Weiß – SV Rammelsberg 12:0 (5:0). Obwohl die Rot-Weißen regelmäßig schöpferische Pausen einlegten, gelang ihnen gegen überforderte Gäste der überaus deutliche Sieg. Ein sehr offensiv eingestelltes Team des ESV ließ dem Gegner keine Chance, so dass der Sieg am Ende auch in dieser Höhe verdient war. – Tore: Müller (6.), F. Volkmar (11., 38., 68.), Matthies (29., 69.), Heimbs (39.), Zani (74.), Kellner (77., 90.), Becker (80.), Schulze (82.).

SVG – SV Puma 1:2 (0:0). Die SVG war spielerisch überlegen, Puma bei der Verwertung der Torchancen effektiver. Zwar parierte die SVG-Torhüterin in der 29. Minute einen Foulelfmeter, den sie selbst verursacht hatte, und ihr Team ging sogar in Führung, doch in den letzten 20 Minuten drehte Puma die Partie noch. – Tore: 1:0 Schuh (55.). 1:1 (70.), 1:2 (87.).

Kreisliga: FC Grone – RSV 05 3:2 (2:1) – Tore: 0:1 (11.), 1:1 Gärtner (34.), 2:1 Forstreuter (64.), 3:1 Dorn (77.), 3:2 (83.).

ESV Rot-Weiß II – SG Staufenberg 2:1 (2:0). – Tore: 1:0, 2:0 Dreppenstedt, 2:1 Strube (58.).

FC Niemetal – SVG II 1:8 (1:4). – Tore SVG: Diestelhorst (2., 49.), Vorhölter (20., 47., 59.), Schwohl (32., 44.), Schubert (87.); FC: Rinke
TSV Groß Schneen – DSC Dransfeld 2:3. – Tore: n. gem.

Von Manuela Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 16:00 Uhr

Drei Heimspiele und drei Auswärtspartien stehen für die Mannschaften in der Region Göttingen in der Bezirksliga an. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr. Einige Spiele dürften wegen der miesen Wetteraussichten wieder stark ausfallgefährdet sein.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen