Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Lokalmatadorin Türpitz im Groner Bad Dritte
Sportbuzzer Sportmix Regional Lokalmatadorin Türpitz im Groner Bad Dritte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 11.08.2010
Konzentriert: Bianca Oberweg vom MGC beim Schlag . Quelle: CR

20 Herren- und 17 Damenmannschaften waren in das zweitägige Turnier gestartet. Angesichts einer Vielzahl von Bundesligakteuren aus Giesen, Leipzig, Hamburg und Braunschweig war klar, dass insbesondere die Teams des Ausrichters SV Groß Ellershausen/Hetjershausen es schwer haben würden, eine vordere Platzierung zu erreichen. Und so unterlagen Falko Heier/Christoph Matthes, Manuel Becker/Christian Röbbert und Fabian Gillmann/Julian Hoffmann (alle VSG Göttingen) gleich in ihren Auftaktpartien, wenngleich sie diese lange offen gestalteten. Heier/Mathhes und Becker/Röbbert verloren auch ihre zweiten Matches. Für sie war das Turnier beendet. Gillmann/Hoffmann kämpften sich immerhin noch durch drei Runden des Verlierer-Baums im doppelten K.o.-System. Der Juniorennationalspieler Philipp-Arne Bergmann und sein Partner Dirk Achtermann waren dann aber Endstation für die beiden Göttinger, die schließlich Neunter wurden.

Besser machten es ihre Vereinskameraden Robert Körner und Jonathan Stemann, die in der ersten Runde das Wuppertaler Duo Daniel/Sticker mit 2:0 in die Schranken wiesen. Dann allerdings folgte eine unnötige und unerwartete Niederlage gegen den späteren Turniervierten, das Duo Berndt/Domino aus Groß Düngen und Giesen. Ein weiterer Sieg in der Verliererrunde bedeutete für Körner/Stemmann am Ende den siebten Rang und immerhin 15 Euro Preisgeld beim mit insgesamt 1000 Euro dotierten Klartext-Cup.

Erfolgreichste Akteurin aus Göttinger Sicht aber war Yvonne Türpitz. Bereits am ersten Tag feierte sie mit Partnerin Christin Müller einen Überraschungserfolg über das an Nummer zwei gesetzte Hamburger Duo Kolthoff/Olszewska. Die Siegesserie der beiden bei ihrem Premierenturnier hielt bis ins Halbfinale. Dann allerdings war mit Bentrup/Beuse ein weiteres Hamburger Duo zu stark. Im kleinen Finale um Platz drei gegen die Hannoverinnen Hähl/Hestermann ging es anschließend sehr knapp zu, ehe Türpitz/Müller den Tiebreak mit 15:9 für sich entschieden.

Den Turniersieg bei den Damen sicherten sich in souveräner Manier Franziska Becker und Ulrike Zeidler vom Zweitligisten USC Braunschweig. Im Finale gab es einen 15:11 und 18:16-Erfolg über Bentrup/Beuse. Becker/Zedler waren damit an beiden Turniertagen das einzige Team ohne Niederlage. Den Wettbewerb der Herren und ebenfalls 150 Euro Preisgeld gewannen Lars Achtermann und Benjamin Büttelmann von der VSG Ammerland. Sie siegten im Finale mit 2:1 über die an Nummer eins gesetzten Jan Siegmund und André Schneider (TuS Aschen-Strang/TV Jahn Delmenhorst). Zumindest Lob gab es für die Ausrichter der Grellis: „Auch wenn ich es erstmals in Göttingen nicht ins Halbfinale geschafft habe – es macht immer wieder Spaß, nach Grone zu kommen“, sagte Auswahlspieler Philipp-Arne Bergmann.

sir

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Wir wollen eine zweistellige Niederlage vermeiden, mit etwas Glück ein Tor schießen und die 90 Minuten genießen.“ Thomas Habenicht, Coach des Fußball-Bezirksligisten TSV Seulingen, freut sich zusammen mit seiner Elf auf ein ganz besonderes „Trainingsspiel“ am heutigen Mittwochabend.

10.08.2010

Am kommenden Sonnabend, 14. August, fällt der Startschuss zum fünften Mittelpunktlauf in Krebeck und die Vorbereitungen laufen dementsprechend auf Hochtouren: „Wir sind bisher sehr zufrieden mit der Zahl der Anmeldungen, hoffen aber, dass sich noch der eine oder andere dazu entscheidet, an den Start zu gehen“, sagt Mitorganisator Jürgen Engelhardt wenige Tage vor dem Eichsfelder Laufevent.

10.08.2010

Nur noch etwa zwei Drittel aller schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre können schwimmen. Eine alarmierende Zahl. Im Kreis Göttingen haben immer weniger Schulen die Gelegenheit, Schwimmen im Rahmen des Sportunterrichts anzubieten.

Kathrin Lienig 10.08.2010