Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
MEG AG ist 
insolvent

Sponsoring MEG AG ist 
insolvent

Schock für die Göttinger Bundesliga-Basketballer: Ihr Haupt- und Namenssponsor, die MEG AG, am 28. Oktober beim Amtsgericht Kassel Insolvenz an.

Gestern Nachmittag wurde überdies bekannt, dass ebenfalls die MEG Spielbetriebs- und Marketing GmbH Insolvenz beantragt hat. In einer ersten Reaktion teilte Marc Franz, Geschäftsführer vom Göttinger MEG-Lizenzträger Starting five (S5), mit, dass die Auswirkungen noch nicht abzusehen seien, der Spielbetrieb jedoch nicht in Gefahr sei.

Die Hoffnungen der S5 liegen nun auf dem Insolvenzverwalter, zu dem man nach Auskunft von Franz „schnellstmöglich“ Kontakt aufnehmen will. Wer als Verwalter tätig wird, sei der S5 indes noch nicht bekannt, unterstrich Franz auf Tageblatt-Nachfrage und warb um Gelassenheit: „Karstadt ist seit einiger Zeit auch in der Insolvenz, und wir gehen auch noch da hin.“ Zur Höhe der noch bis zum Vertragsende 2011 ausstehenden Zahlungen wollte der S5-Geschäftsführer gestern nichts sagen. Nur soviel: Es seien Ratenzahlungen vereinbart, und natürlich seien Raten bis 2011 noch offen – nicht ausgeschlossen, dass die MEG bereits in dieser Saison wieder als BG 74 antritt.

Sechsstellige Summe

Der Kasseler Versicherungsvermittler MEG, spezialisiert auf private Krankenversicherungen, ist seit Frühjahr dieses Jahres am Göttinger Basketball-Bundesligisten (Etat in Höhe von 1,7 Millionen Euro) mit einer sechsstelligen Summe beteiligt. Neben Basketball werden unter anderem Handball-Bundesligist Rhein-Neckar-Löwen und Box-Weltmeister Arthur Abraham gesponsert. Mitte September dieses Jahres war Gründer Mehmet E. Göker als Vorstandsvorsitzender zurückgetreten, gestern in der Zentrale der Anrufbeantworter eingeschaltet.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.01.2018 - 20:28 Uhr

Toller Jugendfußball beim 4. Audi Göttingen Cup für C-Junioren in der THG-Halle

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen