Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
MTV Geismar sitzt dem Spitzenduo im Nacken

Handball-Landesliga MTV Geismar sitzt dem Spitzenduo im Nacken

Darauf haben die Landesliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg II lange gewartet: Mit dem 38:28-Heimsieg im Kellerderby gegen den MTV Warberg II hat das Burgenteam die Abstiegsränge verlassen und Anschluss ans untere Mittelfeld gefunden. Seiner Favoritenrolle gerecht geworden ist der MTV Geismar.

Voriger Artikel
Team Göttingen erteilt Verfolger Herne 69:49-Lektion
Nächster Artikel
Judo: Bilshäuserin Kemmling holt sich Bronze

Setzt zum Torwurf an: Rene Cremer (am Ball) scheitert hier am Groß Lafferder Keeper, feiert mit Geismar dennoch einen klaren Sieg.

Quelle: Heller

Göttingen. Mit dem 38:29-Erfolg über Groß Lafferde ist der Tabellendritte bis auf zwei Punkte an Duderstadt II herangerückt, das 17:21 gegen Schöningen verlor, und bis auf drei Zähler an Spitzenreiter Northeimer HC II.

MTV Geismar – MTV Groß Lafferde 38:29 (22:15). Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich die Heimsieben auf 10:7 ab. Die Deckung der Gastgeber, die bis dahin Probleme hatte, Lafferdes rechten Rückraumspieler und Spielmacher sowie das Zusammenspiel des Gegners am Kreis zu kontrollieren, agierte zunehmend stabiler, so dass der Vorsprung bis zur Pause auf sieben Tore anwuchs. Nach dem Wechsel geriet der Sieg nie in Gefahr. Zwischenzeitlich baute Geismar den Vorsprung sogar bis auf  zehn Tore aus. Matchwinner waren Lasse König und David Achsel, die sich auf dem rechten Flügel sehr treffsicher zeigten. Ebenfalls stark agierten Jens Kölbel und der quirlige Johannes Platten. – Tore Geismar: J. Kölbel (9), Kerklau (2), Achsel (5), Neuffer (1), Düerkop (7/7), Deiters (1), König (7), Platten (5).

HSG Plesse-Hardenberg II – MTV Warberg II 38:28 (19:11). Die Hausherren starteten furios in die Partie, setzten sich über 3:0 schnell auf 9:4 (12.) ab. Die bewegliche und aggressive 6:0–Deckung ließ Warberg überhaupt nicht ins Spiel kommen. Tempogegenstöße nach Ballgewinnen nutzte die HSG zu einfachen Treffern. Eine kleine Verschnaufpause nutzte  Warberg, um das Match kurzzeitig ausgeglichen zu gestalten. Doch kurz vor der Pause drehte die Heimsieben noch einmal. Doch angesichts des deutlichen Vorsprungs zur Halbzeit, schaltete die HSG in der Folge zwei Gänge zurück und verlor in Abwehr und Angriff komplett ihre Linie.

Als der MTV auf 27:22 herangekommen war, zog Trainer Achim Gloth die Notbremse und nahm eine Auszeit. Sie zeigte deutliche Wirkung, denn in der letzten Viertelstunde drehte die HSG noch einmal mächtig auf und stellte den auch in der Höhe verdienten dritten Heimsieg in Folge sicher. – Tore HSG: Lelek (8), Bruns (7/3), Grobe (5), Badenhop (3), Rassek (3), Hübner (3), Pleßmann (3), Gremmes (2), Sundmacher (2), Schierhol (1), Kuthning (1/1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-C-Jugend-Landesliga

Wie schon in den vorangegangenen Partien erwischten die Handball-C-Mädchen des TV Jahn Duderstadt einen ausgezeichneten Start im Heimspiel gegen den MTV Geismar. Mit 25:19 (13:6) entschieden die Eichsfelderinnen die Landesliga-Partie für sich.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen