Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Männer an „Mädchengeräten“
Sportbuzzer Sportmix Regional Männer an „Mädchengeräten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 15.12.2009
Laufen die Wände hoch: Die „Catwall Acrobats“ aus dem Cirque du Soleil beeindrucken mit ihrer Trampolin-Nummer. Quelle: NTB
Anzeige

30 Veranstaltungen in 20 Städten bietet das knapp 60 Künstler und Sportler umfassende Ensemble zwischen dem 28. Dezember 2009 und 24. Januar 2010. Erstmals gibt es auch drei Vorstellungen in Bayern (Ingolstadt, Bamberg und Aschaffenburg). Im Jahr darauf wagen sich die Organisatoren des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB) auch in „die Metropolstädte München und Frankfurt“, berichtet Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold. Damit habe man dann sechs Hallen im Angebot, die mehr als 10000 Zuschauer fassen. Damit einher gehen auch Absagen an etablierte Tour-Städte. „Hameln wird wegfallen“, so Wehr-Reinhold.

Für Göttingen gibt es aber einer Bestandsgarantie. „Die Lokhalle ist ideal für den Einstieg. Hier haben wir das Hotel gleich nebenan, viel Platz drumherum und einfach eine tolle Atmosphäre“, sind sich alle NTB-Verantwortlichen einig. Deshalb steht auch schon jetzt fest, dass die 2011er Tournee „Traumtypen“ wieder mit drei Vorstellungen in der Lokhalle beginnen wird.

Perfekt bis zum Schminkstrich

Doch das ist alles Zukunftsmusik: Am Sonntag nach Weihnachten trifft sich das Ensemble erstmals komplett, wird eine Generalprobe absolvieren, um dann einen Tag später Premiere zu feiern. „Nach der Generalprobe sitzen alle noch bis tief in die Nacht zusammen, besprechen und verändern Details“, erzählt NTB-Pressesprecher Michael Bauer. „So eine Show entwickelt sich auch“, fügt Regisseurin Heidi Aguilar an.

Sie hat bei der gestrigen Pressekonferenz viel über das Motto „Body Talk“ und die spezielle Körpersprache der Ensemble-Mitglieder gesprochen. Die 49-Jährige nennt das Programm „sehr sportlich“, verspricht „showtaugliche Vorführungen“ und „erotische Darbietungen“, Männer an „Mädchengräten“ (Stufenbarren) und KGB-Clowns (KGB steht für „Künstler der Gestik und Bewegung“), die keine Worte brauchen und perfekt bis zum letzten Schminkstrich seien. Die Distanz zwischen Publikum und Show soll Jens Ohle, der „Sonderbeauftragte für Body Talk“ verkürzen. „Er ist die einzige Stimme, die aber nicht moderiert“, hebt Aguilar hervor.

Fast die einzige Stimme: eine andere Stimme wird singen. Aguilars Tochter Felice, Mitglied der NTB-Showgruppe, präsentiert den Titelsong der Tournee. Dass noch weitere musikalische Talente in der Truppe schlummern, zeigt Daniel Stemberg, der die Sängerin mit der Geige begleiten wird.
Die Bundesliga-Turner des Niedersächsischen Turn Teams betreten beim Feuerwerk der Turnkunst Neuland. „Wir hatten lustige Trainingseinheiten. Das sind ganz andere Vorbereitungen als die auf einen Wettkampf“, berichtet Andreas Toba. „Das macht richtig, richtig viel Spaß.“

Für die drei Veranstaltungen in der Lokhalle am 28., 29. und 30. Dezember (jeweils um 19 Uhr) stellt das Tageblatt seinen Lesern noch einmal 500 Tickets der VIP-Kategorie zum ermäßigten Preis von 28 Euro (statt 35 Euro) zur Verfügung. Diese sind ab sofort beim Tageblatt-Ticketservice, Jüdenstraße 13c in Göttingen erhältlich.

Kathrin Lienig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Frauenhandball-Regionsoberliga - HSG Plesse-Hardenberg nimmt Hürde in Geismar

Die HG Rosdorf-Grone II bleibt in der Handball-Regionsoberliga der Frauen die Mannschaft der Stunde. Sie gewann zum sechsten Mal in Folge. Tabellenführer bleibt aber die HSG Plesse-Hardenberg, die auch die Hürde in Geismar problemlos nahm.

15.12.2009

Nikolausbergs Handballern gelang in der Regionsoberliga der Männer der erste Saisonsieg. Die HSG Plesse-Hardenberg II geriet dagegen in Münden böse unter die Räder.

15.12.2009

Auch beim zweiten Durchgang der 48. Cross-Serie der LG Göttingen fanden etwa 120 Teilnehmer ausgezeichnete äußere Bedingungen vor. Die Strecke auf dem Hainberg war aufgrund der großen Niederschlagsmengen der vergangenen Tage und Wochen teilweise rutschig, aber dennoch gut zu absolvieren. Organisatorisch hatte das LGG-Team um Uwe Löding und Antje Fenner die Veranstaltung erneut voll im Griff.

Zum GT-TV-Beitrag

15.12.2009
Anzeige