Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Meisterschaftsrennen weiter offen

Frauenfußball-Bezirksliga Meisterschaftsrennen weiter offen

Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga der Frauen gab es keinen Sieger. Tabellenführer ESV Rot-Weiß und Verfolger Germania Breitenberg trennten sich leistungsgerecht 2:2. Einen rabenschwarzen Tag erlebte die SVG. Die Schwarz-Weißen mussten sich dem SV Upen II auf eigenem Platz 0:6 geschlagen geben.

Voriger Artikel
Favorisierte Teams ziehen in Zwischenrunde ein
Nächster Artikel
Adelebsen und Rosdorf-Grone verteidigen Spitze

Einen Schritt zu spät: Breitenbergs Nicole Edwards (l.) kann den Pass der ESV-Spielerin Franziska Volkmar nicht verhindern.

Quelle: CR

ESV Rot-Weiß– Germania Breitenberg 2:2 (1:0). „Ich denke, wir haben heute den zukünftigen Meister gesehen. Die Frage ist nur, ob er am Ende blau oder rot sein wird“, sagte Breitenbergs Trainer Frank Grube nach dem Bezirksliga-Spitzenspiel. Einen Sieger hatte der offene Schlagabtausch zwischen den beiden Titelanwärtern auch nicht verdient. Beide Formationen hatten ihre Drangphasen: Die Germaninnen setzten die Gastgeberinnen in der ersten Viertelstunde unter Druck, verpassten allerdings den Führungstreffer, und die Rot-Weißen hätten zwischen der 30. und 40. Minute gleich dreimal einlochen können.
Beide Teams trafen jeweils einmal das Metall, und letztlich war auch die Anzahl der Treffer zwischen den Farben Blau und Rot ausgeglichen. „Wir haben uns damit alle Chancen offengehalten“, so Grube, dessen Elf mit einem Rückstand von drei Zählern auf den Spitzenreiter in die Winterpause geht. – Tore: 1:0 (30.), nach schnellem Konter; 1:1 Elena Müller (52.), trifft aus 16 Metern Entfernung; 1:2 Steffi Bloch (70.), Flachschuss; 2:2 (73.), eine Bogenlampe aus 25 Metern senkt sich über Germania-Keeperin Wepel ins Tor.

Kalte Dusche nach der Pause

SVG – SV Upen II 0:6 (0:2).Die Gastgeberinnen konnten den Schwung aus dem Pokalspiel gegen Bad Lauterberg nicht mitnehmen. Bereits zur Halbzeit lagen die Göttingerinnen 0:2 zurück. Mit neuem Elan ging die SVG in die zweite Hälfte, bekam jedoch sogleich eine kalte Dusche. Bereits in der 46. Minute landete ein Fernschuss unter der Latte des SVG-Gehäuses. Als nach der einzigen nennenswerten Chance durch Juliane Schuh im Gegenzug das 0:4 fiel, war die Begegnung entschieden, und die Platzherrinnen gaben sich auf. Das 0:5 und 0:6 waren die logische Folge.

kku/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.01.2018 - 18:05 Uhr

In der Sporthalle in Duderstadt ist am Wochenende der Ladies-Winter-Cup 2018 ausgetragen worden. Angefangen bei den D-Juniorinnen bis hin zu Teams aus der Oberliga waren unterschiedliche Spielklassen vertreten. Den Sieg bei den hochklassig spielenden Teams holte der TSV Jahn Calden, das Team des Gastgebers wurde Zweiter.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen