Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
NBBL: BBT Göttingen will Eisbären Bremerhaven einheizen

Playoff-Premiere NBBL: BBT Göttingen will Eisbären Bremerhaven einheizen

Nach einer atemberaubenden Hauptrunde der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL), in der die U-19-Junioren des BBT Göttingen in 16 Spielen das Parkett 13-mal als Sieger verließen, stehen die Schützlinge von Coach Sebastian Förster als Vizemeister der Division Ost nun im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

Voriger Artikel
Handball-Verbandsliga: HSG Plesse-Hardenberg dezimiert
Nächster Artikel
Volleyball: VSG ASC Göttingen tritt gegen VSG Hannover an

Kampfgeist und Dynamik: Solche Qualitäten brauchen Philipp Sprung (r.) und sein BBT Göttingen, wenn sie die Eisbären bezwingen wollen.

Quelle: Vetter

Göttingen. Dort treffen die Rot-Weißen am morgigen Sonntag um 14 Uhr in der FKG-Halle I auf den Dritten der Nordstaffel, den Erstliga-Nachwuchs der Eisbären Bremerhaven, der zum fünften Mal in Folge in den Playoffs steht. Ausgetragen wird die Achtelfinalserie im Modus Best-of-three.

Sollte es also nach den ersten beiden Partien – Rückspiel ist am 17. März in Bremerhaven – keinen Sieger geben, fällt die Entscheidung um den Einzug ins Viertelfinale am 24. März um 15 Uhr in der FKG-Halle.

Das BBT Göttingen ist nach dem Abstieg der vergangenen Saison und der erneuten Qualifikation im Juni 2012 als Wiederaufsteiger in die Saison gestartet, mit dem klaren Ziel, im siebten Anlauf erstmals die Playoffs zu erreichen. „Das haben wir geschafft, nun gibt es ein neues Ziel, und das lautet: Final Four in Bamberg“, verkündet Förster selbstbewusst.

„Wer in den Playoffs nicht mit der  Vorgabe, das Final-Four zu erreichen, antritt, der hat in meinen Augen schon verloren. Ich bin der festen Überzeugung, dass in unserer Mannschaft noch eine Menge Potenzial steckt“, unterstreicht Förster.

Potenzial haben aber auch die Eisbären. Allen voran Helge Baues. Der 2,05 Meter lange Power Forward glänzt bei den Nordseestädtern als Topscorer (17,3 Punkte im Schnitt) und bester Rebounder (10,2). „Als Baues verletzt war, habe die Eisbären einige Male verloren und sind in der Tabelle abgerutscht.

Nach seiner Rückkehr  sind sie wieder durchgestartet und haben sich die Playoffs gesichert“, berichtet Förster. Brandgefährlich ist auch Small Forward Jacob Mampuya, der es auf 12,0 Punkte und 9,3 Rebounds bringt. Eher unauffällig agiert David Markert, der in der vorigen Saison noch im Göttingen Kader stand und bei den BG-Herren mittrainierte.

JBBL-Team gegen Hagen
Vor heimischem Publikum spielen am morgigen Sonntag auch die U-16-Jungen des BBT. Im vierten Spiel der JBBL-Relegationsrunde ist die bislang dreimal siegreiche Mannschaft von Trainer Marjo Heinemann um 12 Uhr in der Halle des Hainberg-Gymnasiums klarer Favorit gegen den noch sieglosen TSV Hagen. Im Erfolgsfall ist dem BBT bei dann noch sechs ausstehenden Partien der Klassenverbleib kaum noch zu nehmen.

mig/lv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Senkrechtstart

Noch vor einem dreiviertel Jahr drohte das ehrgeizige Ausbildungsprogramm des Basketball-Teams (BBT) Göttingen nach dem sportlichen Abstieg der U-19-Mannschaft aus der Nachwuchsbaketball-Bundesliga (NBBL) kläglich zu scheitern.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
13.12.2017 - 19:22 Uhr

In der Wintersaison ist es das erste große Hallenfußball-Spektakel in der Region und erfährt deshalb regelmäßig große Resonanz. In diesem Jahr wird das Günther-Brosenne-Turnier des TSV Adelebsen zum 28. Mal ausgetragen. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen 16 Teams um den begehrten Wanderpokal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen