Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nesselröden schmettert sich an die Spitze

Tischtennis-Bezirksoberliga Nesselröden schmettert sich an die Spitze

Der TSV Nesselröden ist in der Tischtennis-Bezirksoberliga weiter erfolgreich. Nach dem 9:5-Heimsieg gegen den TTC Göttingen stehen die Eichsfelder mit idealen sechs Punkten aus drei Spielen an der Spitze der Tabelle.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone heißer Abstiegskandidat
Nächster Artikel
300 Starter auf dem Hardenberg

Christian Kreißl steht mit dem TSV Nesselröden nach dem 9:5-Heimsieg gegen den TTC Göttingen an der Spitze der Bezirksoberliga.

Quelle: Helge Schneemann

Nesselröden. Mit zweifachem Ersatz traten die Gäste aus der Kreisstadt an, während beim Gastgeber Philipp Könecke aus der zweiten Nesselröder Garnitur Stammspieler Fabian Müller ersetzte. Den spielstärksten Akteur stellten die Göttinger mit Ivan Loncar, der im oberen Paarkreuz ungeschlagen blieb. Beim TSV brachten Christian Kreißl und Christian Bömeke im mittleren Mannschaftsteil beide Einzel nach Hause.

Dreieinhalb Stunden Spielzeit benötigten die Kontrahenten in einem Spiel auf Augenhöhe. Das zeigen schon allein insgesamt sieben Partien, die erst im fünften Satz entschieden wurden. Hier lagen die Eichsfelder mit 4:3-Siegen knapp vorn.

Schon die Eingangsdoppel waren hart umkämpft. So gingen zunächst die Göttinger mit 2:1 in Führung. Bis zum 5:5-Zwischenstand blieb die Begegnung offen, ehe die letzten vier Einzel trotz spannenden Spielverlaufs sicher an das Nesselröder Sextett gingen.

„Es war ein hart erarbeiteter, aber nicht unverdienter Sieg“, freute sich TSV-Mannschaftskapitän Stefan Nolte.– Punkte TSV Nesselröden: Bömeke/ Nolte (1), Wüstefeld (1), Neugebauer (1), Kreißl (2), Bömeke (2), Nolte (1), Könecke (1).

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen