Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Niveau der Partie gegen Nienburg beibehalten

Handball Verbandsliga Niveau der Partie gegen Nienburg beibehalten

In den Landkreis Gifhorn muss Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg zum alten Bekannten Vfl Wittingen fahren. Das Duell gegen den Tabellennachbarn verspricht ein enges, heißes Spiel zu werden, davon geht HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe aus, zumal das Hinspiel nur knapp gewonnen wurde. „Das Publikum dort ist sehr emotional.“ Doch wenn man cool bleibe, ließen sich beim Tabellenzehnten vielleicht zwei Punkte entführen. „Das ist ein Vier-Punkte-Spiel“ meint Böning-Grebe auch angesichts des geringen Abstandes seiner Mannschaft zu den Abstiegsrängen.

Voriger Artikel
Oberligajugend mit Heimspielreigen
Nächster Artikel
Göttinger Standardformation erobert sich Platz vier zurück

Wichtiges Spiel: Ruben Garske (rechts) will mit der HSG Plesse-Hardenberg beim VfL Wittiingen punkten.

Quelle: CR

Doch trotz des „hohen Niveaus“ der letzten Partie gegen Nienburg, das man beibehalten müsse, sieht der Trainer die Wittinger als leichten Favoriten. „Sie sind sehr breit besetzt“, mit mehreren torgefährlichen Spielern, aus denen Torben Banse herausrage. Der Mittelspieler im Rückraum der Wittinger ist derzeit mit 160 Toren der gefährlichste Werfer der Liga. Im Hinspiel erzielte er allein 16 Tore. „Ein kleiner, pummeliger Spieler mit vielen Wurfvarianten“, so Böning-Grebe. Da müsse die Abwehr der HSG „hoch agil“ sein, schnell raustreten und „wach sein“.

Doch Böning-Grebes Team kämpft weiter mit Personalsorgen. Mit Spielmacher Thomas Reimann (Sehnenscheidenentzündung), Kai Hungerland (Meniskus) und Arne Urban fehlen möglicherweise drei wichtige Kräfte. Essentiell für den Klassenerhalt seien jedoch andere Spiele, betont der Coach. „Unsere Heimspiele müssen wir gewinnen.“ Zehn Punkte aus den verbleibenden neun Spielen brauche die HSG noch, „dann sind wir durch“.

epw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.12.2017 - 17:16 Uhr

Die SVG Göttingen hat auch ihr letztes Spiel des Jahres verloren. Bei Arminia Hannover unterlag der krisengeplagte Fußball-Oberligist am Sonnabend unglücklich, aber verdient mit 2:4 (1:2). Auch eine rote Karte für den Torhüter der Gastgeber konnte daran nichts ändern. Der Abstieg ist vermutlich kaum noch zu verhindern.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen