Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
SVG schafft den Anschluss

Oberliga-Fußballerinnen SVG schafft den Anschluss

Drei Siege und eine Niederlage hat es für die Oberliga-Fußballerinnen aus dem Kreis Göttingen am Wochenende gegeben. Während der FFC Renshausen gegen den Tabellenführer leer ausging, freute sich Schlusslicht SVG über den vierten Saisonsieg. Der ESV Rot-Weiß festigte Platz zwei, Sparta gewann gegen den Vorletzten HSC Hannover.

Voriger Artikel
Sieg zum Saisonabschluss
Nächster Artikel
SG Lenglern ist Landesliga-Meister

Hatten drei Gründe zu jubeln: Spartas Oberliga-Fußballerinnen ­gewinnen ihr Heimspiel 3:0.foto: Pförtner

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. BSC Acosta - ESV Rot-Weiß 1:3 (1:3): Gegen den unangenehm zu spielenden Gegner fiel dem ESV zunächst wenig ein. So fiel nach zwei verunglückten Rettungsversuchen der BSC-Führungstreffer. Mit einem an Marie Diekgerdes verursachten Foulelfmeter begann die Aufholjagd. Mit dem zweiten Treffer kam die Sicherheit bei den Rot-Weißen zurück, die letztlich einen souveränen Erfolg aus Braunschweig mitbrachten. „Ein unter dem Strich dreckiger Sieg“, sagte Torschützin Elena Müller. Trainer Kevin Martin nannte die Leistung „nicht so dolle“ und verlangt für das Nachholspiel am Ostersonnabend eine Leistungssteigerung. - Tore: 1:0 Büchner (10.), 1:1 Woltemate (20./FE), 1:2 Müller (26.), 1:3 Wochnik (40.).

SVG - PSV GW Hildesheim 2:1 (2:0): „Ist doch ein toller Tag heute.“ SVG-Trainerin Sandra Hallmann, die mit Frauen-Abteilungsleiter Jürgen Turke und einigen anderen Spielerinnen nach dem eigenen Erfolg auch den der Veilchen-Ladies-Basketballerinnen bejubelte, war zufrieden mit dem sportlichen Abschneiden am Sonntag. Nach Punkten hat das Schlusslicht jetzt zum Vorletzten aufgeschlossen, zwei Zähler trennen die Schwarz-Weißen noch vom rettenden Ufer. Und es bleiben noch fünf Spiele für den Aufsteiger, um den direkten Abstieg noch zu vermeiden. - Tore: 1:0 Tschechne (7.), 2:0 Müller (41.), 2:1 Hellmann (71.).

Sparta - HSC Hannover 3:0 (1:0): Dank einer kämpferischen Leistung und einer Leistungssteigerung nach der Pause konnten die Spartanerinnen im Spiel eins nach dem Amtsverzicht von Trainer Norbert Meyer jubeln. Ihr Comeback gab nach einer 18-monatigen Verletzungspause Stürmerin Jenny Rust. - Tore: 1:0 Reinecke (39.), 2:0 König (61.), 3:0 Wistuba (88.).

MTV Barum - FFC Renshausen 2:0 (1:0): Ein Tor pro Halbzeit hat den Unterschied zwischen dem Spitzenreiter und dem FFC ausgemacht. - Tore: 1:0 Wendt (39.), 2:0 Logemann (89.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen