Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Orientierungslauf: Göttinger Friedrichs deutscher Hochschulmeister

Geowisssenschaftler findet sich am besten zurecht Orientierungslauf: Göttinger Friedrichs deutscher Hochschulmeister

Bjarne Friedrichs von der Universität Göttingen ist neuer deutscher Hochschulmeister im Orientierungslauf. Der 23-Jährige setzte sich bei den studentischen Titelkämpfen in Ilmenau mit deutlichem Vorsprung vor Sören Lösch (TU Chemnitz) und Christoph Prunsche (Uni Paderborn) durch.

Voriger Artikel
HSG Plesse-Hardenberg auswärts chancenlos
Nächster Artikel
Seniorenbasketball: Ü-45-Herren der BG 74 gewinnen zu Hause

Hochschul-Champion: der Göttinger Bjarne Friedrichs.

Quelle: EB

Göttingen. Nach seinem Sieg 2011 ist es für den aus Seesen stammenden Studenten der Geowissenschaften der zweite Titelgewinn bei deutschen Hochschulmeisterschaften.

In den Nordhanglagen des Thüringer Waldes bleib Friedrichs ohne Fehler und zeigte sich in den schwer belaufbaren Waldstücken konditionell topfit. Ihre Zielsetzung nicht ganz erreicht hat hingegen Anke von Gaza. Nachdem sie schon im Vorjahr knapp eine Medaille verpasst hatte, ging sie auch dieses Mal als Fünfte leer aus.

Die Ergebnisse für die Uni Göttingen komplett machten bei den Damen Nina Döllgast als 15. sowie Ninett Wolfram auf Rang 19. In der Pokal-Klasse kam Christine Franke auf den zwölften Platz, Stefan Rost wurde 16. und Marius Herr 18.

Beim Staffelwettbewerb am Folgetag zerschlugen sich die Medaillenhoffnungen der Göttinger. Insbesondere die Damen hatten beste Chancen auf Edelmetall. Doch ohne sich entscheidende Fehler zu leisten, lief es nicht rund bei dem Trio. Nina Döllgast, Ninett Wolfram und Anke von Gaza fehlten nach einer Gesamtzeit von 101:41 Minuten gerade einmal gut vier Minuten auf den Sieg und nur 47 Sekunden auf den Bronzerang. So mussten sie sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Schon vor dem Start hatten die Herren durch den verletzungsbedingten Ausfall von Max Gaedtke ihre Hoffnungen begraben. Zwar mühten sich Stefan Rost, Eike Bruns und Bjarne Friedrichs nach Kräften. Mehr als Rang sieben war für sie jedoch nicht zu holen.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.01.2018 - 21:18 Uhr

Das Phrasen-Schwein freut sich: Kaum hatten wir euch am Freitagmittag dazu aufgerufen, uns die abgedroschensten, lustigsten und skurrilsten Phrasen eurer Trainer mitzuteilen, ging auch schon die Post ab. Hier eine erste Auswahl der abgefahrensten Sprüche.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen